Über uns

David

In den 15 Jahren, die ich nun bewusst einen spirituellen Weg gehe, habe ich wohl so ziemlich jeden Umweg genommen, den es gibt. Vielleicht gibt es aber auch keine Umwege, und ich habe vor allem einen reichen Schatz an Erfahrungen gesammelt. Nach Jahren intensiver Meditation, Gurus, Energiearbeit, Satsang- und Seminar-Hopping war es jedenfalls letztlich das Leben selbst, das mein größter Lehrer wurde. Wenn ich zwei wirklich fortgeschrittene spirituelle Seminare empfehlen soll, dann sind es Beziehungen und das tägliche Leben.

Ich habe viel ausprobiert, viel gelernt und erkannt. Ich versuche meine Erkenntnis auf eine Weise mit anderen Menschen zu teilen, die sie auf ihrem eigenen Weg inspiriert. Vor allem sehe ich mich als einen Mut-Macher. Ich weiß, dass der Weg des Erwachens nicht immer einfach ist. Zu wissen, dass andere Menschen einen ähnlichen Prozess durchlaufen haben, war für mich sehr hilfreich. Ich hoffe, dass andere Menschen sich in meinen Erlebnissen wiedererkennen und den Mut fassen, sich diesem größten aller menschlichen Abenteuer mit ganzem Herzen hinzugeben.

Wir sind alle Brüder und Schwestern, die sich gegenseitig nach Hause begleiten.

david [Äätt] den-weg-gehen.de

"Einen Wissenden darf ich mich nicht nennen. Ich war ein Suchender und bin es immer noch … Meine Geschichte ist nicht angenehm, sie ist nicht süß und harmonisch wie die erfundenen Geschichten, sie schmeckt nach Unsinn und Verwirrung, nach Wahnsinn und Traum wie das Leben aller Menschen, die sich nicht mehr belügen wollen."

(Hermann Hesse)

 

Jasmin

Mein spirituelles Erwachen begann vor gar nicht langer Zeit ziemlich unerwartet durch einige einschneidende, umwälzende Erlebnisse in meinem Leben. Eines davon war die Geburt meiner Tochter Mina vor zwei Jahren, die nicht nur meinen gesamten Lebenskontext auf den Kopf gestellt hat, sondern auch zu meinem absoluten Seelenspiegel geworden ist.

Während der Zeit meines Erwachens habe ich viele innere Prozesse für mich alleine durchlebt - eine sehr wichtige Zeit der Selbsterkenntnis und Hingabe an meine Seele. Mehr und mehr spüre ich jedoch die Sehnsucht nach einer geistigen Familie, nach Menschen, mit denen ich all dass, was das Leben mich jeden Tag aufs Neue lehrt, teilen kann.

Tief in mir habe ich immer gefühlt, dass der Weg zu mir nur aus mir selbst und niemals in Abhängigkeit zu Dritten, Lehrern oder Gurus entstehen kann. Daher ist es mein Herzenswunsch, Menschen zu treffen, die spirituelle Freiheit leben und ihre persönliche Freiheit lieben, hin zu einer Begegnung auf Augenhöhe in Liebe und Verbundenheit, Authentizität und Offenheit. Meine Vision ist es, einen Raum zu kreieren für Inspiration, Erfahrungsaustausch, sich fallen lassen und aufgefangen werden in dem Gefühl und der tiefen Gewissheit, dass wir nicht alleine sind und immer mehr werden.

jasmin [Äätt) den-weg-gehen.de