Manifestieren: Warum The Secret nur die halbe Wahrheit ist

Bild des Benutzers David

Seit einiger Zeit sind "Manifestation" und das "Gesetz der Anziehung" in der spirituellen Szene zu geflügelten Begriffen geworden. Ausgelöst durch Filme wie "The Secret“ schwappte eine ganze Welle von Büchern, Seminaren und Filmen durch die Welt, die uns helfen wollte, wieder zu "Schöpfern unseres Lebens“ zu werden und unsere "Wünsche zu manifestieren“. Was ist dran an den Bestellungen beim Universum?

 

Wer wünscht da eigentlich?

Zunächst sollte man sich mal die Frage stellen: Wer wünscht da eigentlich? Wer will die Super-Villa am Strand, den Ferrari und die heiße tantrische Liebesbeziehung? Wessen Hunger soll hier gestillt werden? Ist es nicht genau das, was in alten spirituellen Traditionen das Ego genannt wird? Ist es nicht eine ganz andere Sehnsucht, die uns eigentlich im Herzen liegt? Ist es nicht der Mind, der hier mit esoterischem Helium aufgeblasen wird, bis wir mit einem super-Ego auf den Schultern und einer golden Rolex am Arm durch unseren herbeimanifestierten Marmor-Palast torkeln? Könnte uns denn überhaupt was Schlimmeres passieren, als dass was dran wäre an der ganzen Sache und lauter verkorkste Egos sich einfach wer-weiß-was herbeimanifestieren?

Ich glaube: Ja und nein. Für mich ist durchaus was dran an der ganzen Sache. Nur anders, als uns das verkauft wird. Aber ich glaube, dazu müssen wir womöglich etwas tiefer eintauchen in das Gesetz der Anziehung und die Erkenntnis, dass die äußere Realität nur ein Spiegel der Inneren ist.

Realität als Spiegel

Auch in meiner Erfahrung stimmt es: Die äußere Realität ist ein Spiegel meines Inneren. Es ist mein Bewusstsein, das durch das Gesetz von Resonanz und Anziehung mein Leben erschafft. Aber ich würde nicht auf den Gedanken kommen, diese manipulieren zu wollen, weil dies die ganze Sache komplett auf den Kopf stellt. Der Vorgang läuft für mich exakt andersherum:

Ich beobachte mein Leben, um zu sehen, wo meine Blockaden sind, wo ich feststecke, wo ich wachsen kann. Ich versuche nicht, das Leben zu ändern, sondern frei zu werden. Das Leben, mit all seinen Situationen, Aufgaben und Beziehungen ist für mich der Spiegel, in den ich schaue, um mein wahres Gesicht zu sehen.

Es geht für mich nicht darum, die Realität solange zu manipulieren, bis ich in einem glitzernden Plastik-Wunderland Schaumbäder nehme, sondern darum, innerlich zu wachsen. Das Leben ist mein Guru. Statt einen Ferrari zu visualisieren, frage ich das Leben jeden Tag: "Zeig mir, wo ich noch verkrampfe, mein Zentrum verlasse, die Präsenz verliere. Zeig mir alle Verzerrungen, die dem klaren Ausdruck meiner Seele noch im Wege stehen. Zeig mir, wo ich mich belüge, zeig mir, wo ich unauthentisch werde, in alte Muster verfalle. Und zeig mir auch meine eigene innere Schönheit in all den wunderbaren Dingen und der Liebe, die in meinem Leben auftaucht."

Ich glaube: Wenn wir es lassen, führt uns das Leben in all diese Situationen, wieder und wieder, lädt uns ein, frei zu werden und Unbewusstes bewusst werden zu lassen. Die Seele ist hier, um sich durch die menschliche Erfahrung und das Leben in dieser Welt selbst als reines Gewahrsein zu erkennen und sich frei durch unsere groben und feinstofflichen Körper auszudrücken. Und dafür inkarniert sie sich nach dem Gesetz der Resonanz ein Leben, dass uns all die Lernaufgaben bietet, die wir für unsere Reise brauchen. Ich glaube fest, dass keine Sekunde, dass nichts in meinem Leben Zufall ist.

Das Gesetz von Resonanz und Anziehung funktioniert tatsächlich, ich habe es tausende Male erlebt. Trotzdem glaube ich auch, dass all die Wunsch-Gurus sich schrecklich irren. Es ist die Konfiguration unseres Bewusstseins, das unser Leben formt unser höheres Selbst und unser Karma - nicht unsere Gier. Es ist unser Herz, nicht unser Wollen.

 

Demut: Nicht mein Wille, sondern dein Wille geschehe.

Ich glaube: Wir Menschen als Seele sind göttliche Wesen. Unsere Kraft ist weit größer, als alles, was wir glauben mögen. Wir als Seele manifestieren unser Leben tatsächlich in jeder Sekunde - in alten Traditionen wurde das Karma genannt. Aber unsere wahre Freiheit liegt in der Hingabe.

Wenn wir als Person transparent werden, so dass die Seele sich frei und ohne Verzerrungen durch den Körper-Geist ausdrücken kann, wenn wir unseren kleinen Ego-Willen diesem Strom von Energie hingeben, diesem Traum Gottes, der sich durch uns ausdrücken will - dann zeigt sich das wirkliche Wunder der menschlichen Existenz. Und das hat viel mehr mit Loslassen, Akzeptanz, Hingabe und bedingungsloser Liebe zu tun als mit Wollen, Wünschen, Manifestieren und Visualisieren.

Bisher alle meine Herzenswünsche haben sich erfüllt. Immer. Sehr schnell. Und ich habe noch nie etwas visualisiert oder bestellt. Ganz im Gegenteil: Oftmals wurden meine Wünsche auf eine Weise wahr, die ich mir im Traum nicht hätte denken können. Oft waren es richtiggehende Wunder. Die geistige Welt hat mir immer wieder gesagt: "Wir erfüllen dir jeden Wunsch, der von Herzen kommt. Jeden. Aber versuche nicht uns vorzuschreiben wie!" Meine Wünsche halte ich sanft im Herzen, spüre die schönen Gefühle und die Energie dieser Seelen-Träume - dann lasse ich sie los und vertraue in Hingabe, lasse alles offen.

Die besseren der "Wünsch-dir-was-Bücher" haben das zumindest zum Teil erkannt. Dort geht es viel um das Auflösen alter Muster, die Entfernung von Programmierungen und Traumata, Vergebung, Dankbarkeit und Liebe - kurz: um persönliches Wachstum. Wirklicher Erfolg heißt dort ein innerlich freier Mensch zu sein - und das ist schön, aber warum vergessen wir das mit dem manifestieren dann nicht mal? Es gibt kein größeres Glück, als ein freier Mensch zu sein, und der Rest ergibt sich automatisch. Was soll das ganze? Um zu verstehen, warum diese Philosophie so groß geworden ist, lohnt es ich vielleicht, einen Blick auf die geistige Evolution der Menschheit zu werfen.

Das gesunde Ego - der Schritt in die Verantwortung

Ich glaube, dass wir auf unserem Weg zuerst einmal zu geistig gesunden und zu erwachsenen Menschen werden, bevor so etwas wie vollständige Hingabe an die Präsenz in einer gesunden Weise geschehen kann. Den Keller aufräumen, alte Traumata bewältigen, Verhaltensmuster transformieren, uns unseren Schatten stellen und als Mensch ganz werden, ist vielleicht eine Stufe, die einem ganzheitlichen spirituellen Erwachen zuträglich ist.

In der Chakren-Lehre befindet sich dieser Punkt im Solarplexus-Chakra. Und ich glaube, dass dies der Punkt ist, an dem wir gerade als Menschheit stehen: Wir sind dabei, erwachsen zu werden. Aus dem Schlafzustand und dem Opfer-Bewusstsein der vergangenen Jahrhunderte gelangen wir nun zu einem neuen Gefühl für Verantwortung und unsere Individualität.

Und an diesem Punkt unserer Reise, kam "The Secret" tatsächlich wie beim Universum bestellt. Denn für viele Aspekte spiritueller Weisheit scheint ein Großteil der Menschen kaum empfänglich, aber wenn ein roter Porsche gut sichtbar im Blickfeld geparkt wird, lässt sich der ein oder andere dann doch mal darauf ein, ein Buch mit spirituellen Ideen zu lesen oder sich mit seinen unterbewussten Programmierungen auseinanderzusetzen. Eine Einstiegsdroge sozusagen. Und manch einer hat tatsächlich aufgehört, sich fortwährend nur als "armes Ich" in Selbstbemitleidung zu wälzen und seinen eigenen Mist auf andere zu projizieren und statt dessen begonnen, für Gedanken, Emotionen, Beziehungen und das Leben Verantwortung zu übernehmen.

Ich glaube: The Secret und überhaupt die ganze Literatur über persönliches Wachstum und "Glücklichsein" hilft uns in dieser Zeit, einen ganz wesentlichen Schritt zu tun: Vom Opfer zum verantwortlichen erwachsenen Menschen.

... kann aber leider auch genau zum Gegenteil führen.

Über das Ziel hinaus

Denn was für absurde Ausmaße das Ganze angenommen hat, und wie sehr die darin enthaltene Wahrheit verschüttet wurde, könnte einen mitunter betrüblich stimmen. Wiedermal wurde die Konsum-Mentalität unserer Gesellschaft einfach ins metaphysische projiziert und das hatte für viele Menschen sicher einen unglücklichen Effekt. Statt mal einen tiefen Blick in die Realität ihres Lebens zu werfen, wurde sich in eine Wunsch-Scheinwelt geflüchtet, in der versucht wurde, Minderwertigkeitskomplexe, tiefe Wunden und ehrliche Sehnsucht durch positive Affirmationen und materiellen Erfolg zu überdecken. Das unvermeidliche Scheitern dürfte die persönliche Krise eher noch verstärkt haben.

Dennoch glaube ich, dass diesen Theorien eine spirituelle Wahrheit zugrunde liegt. Dass Resonanz tatsächlich eines der grundlegenden Gesetze des Universums ist - gerade in unserer Zeit. Ich habe tausende Male erlebt, wie sich die äußere Realität nach inneren Durchbrüchen innerhalb kürzester Zeit radikal verändert hat. Wie durch das Begreifen bestimmter Lernaufgaben manche Situationen, (die sich vorher wie ein roter Faden durch mein Leben zogen) einfach nicht wieder aufgetaucht sind. Wie durch kleine Verschiebungen in meinem Inneren wahre Wunder im Äußeren passiert sind. Ich würde trotzdem niemals versuchen, solche Veränderungen mit meinem Willen "herbeizuführen".

Und vielleicht ist es für viele von uns an der Zeit, bereits den nächsten Schritt zu tun: Vom gesunden Ego des Solarplexus ins Herz. Von der reifen Persönlichkeit zur Hingabe und Vertrauen an das höhere Selbst.

Bilder: Bären: © René Lutz /aboutpixel.de