Die neuen Beziehungen

Ich weiß, dass viele Menschen auf dem Weg derzeit auf der Suche sind nach einer neuen Art, ihre Beziehungen zu leben. Für mich selbst war nach vielen schmerzhaften, enttäuschenden und kräftezehrenden Erfahrungen eine Grenze erreicht, an der mir sehr klar wurde, dass ich Beziehungen in der alten Art nicht mehr leben möchte. Anderen Menschen scheint es sehr ähnlich zu gehen.

Aber was ist eine neue Beziehung? Was macht sie aus? Und wie kommen wir da hin? Um es vorweg zu nehmen: Beziehungen sind für mich nur ein Spiegel und so ist der Weg zu einer neuen Beziehung nichts anderes, als der Weg zur eigenen Verwirklichung und Heilung – die komplette Transformation unserer Beziehung zu uns Selbst.

Ich denke, dass das Ausmaß der inneren Veränderung, die nötig ist, um eine neue Beziehung zu führen von vielen weit unterschätzt wird. Es ist kein Herumdoktern an den alten Beziehungen, es ist etwas ganz neues. Die neue Beziehung ist die Folge der persönlichen Heilung und eines tiefen Bewusstseinswandels.

Neue Beziehungen kann man nicht wollen oder machen, sie sind Folge eines großen Shifts im Bewusstsein, den ich hier aus meiner Perspektive beschreiben möchte. Neue Beziehungen haben kaum Gemeinsamkeiten mit dem, was wir gewöhnlich unter Beziehung verstehen, auch wenn sie äußerlich fast gleich aussehen können.

Die drei Stufen der Beziehung

Ich sehe drei Stufen von Beziehung, wahrscheinlich gibt es weit mehr, aber diese drei scheinen mir sehr zentral zu sein.

1. „Normale“ (Ego)-Beziehungen (auch karmische Beziehung, 3-Dimensionale Beziehung)
2. Heilende Beziehungen (auch vierdimensionale Beziehungen)
3. Neue Beziehung (auch erwachte Beziehung, Soulmate-Beziehung, fünfdimensionale Beziehung)

In der ersten Stufe sind wir völlig verloren in Projektionen und Energiespielchen. Wir sind in einer energetischen und emotionalen Abhängigkeit voneinander. Es geht meist um „den anderen“, der uns beglückt, oder verletzt, den wir lieben oder hassen, der wundervoll ist oder sich ändern soll. Emotionale Abhängigkeit und Sucht überwiegt hier bei Weitem wirkliche Liebe.

In der zweiten Stufe haben wir erkannt, dass der andere nur ein Spiegel unserer Selbst ist. Wir verstehen die Beziehung als Lehrer, um mehr über uns selbst zu erfahren, unsere Wunden zu heilen. Wenn Schmerz auftritt, projizieren wir dies nicht auf den anderen, sondern suchen Heilung in uns selbst. Wir bemühen uns um eine offene und wahrhaftige Kommunikation, abseits von Projektionen und Schuldzuweisungen (Paargespräch, Gewaltfreie Kommunikation etc.) Obwohl die Projektion auf die andere Person – und damit Streit, Schwere und Kampf – größtenteils aufgehört hat, gibt es nach wie vor eine Projektion auf Beziehungen an sich und auf die Liebe zwischen den Partnern. Nach wie vor versuchen wir, bestimmte Bedürfnisse durch die Beziehung zu befriedigen, unseren Urschmerz der Trennung zu lindern. Darum verliert man sich in dieser Phase trotz aller Bewusstheit immer wieder in der Beziehung – gerade im bewussten Umgang mit diesen Punkten liegt jedoch auch die Möglichkeit zur Heilung.

In der dritten Stufe findet ein radikaler Shift statt. Im Grunde hört Beziehung im alten Sinne des Wortes fast auf. Beide Partner haben eine feste Anbindung an ihre eigene Quelle und sind heil in ihrer eigenen Liebe. Aus „ich liebe dich“ wird „ich liebe“ oder sogar „ich bin Liebe“. Die wirkliche Beziehung besteht zwischen dem Einzelnen und Gott. Der Partner ist nur ein äußerer Spiegel der Beziehung zum eigenen Herzen, zu Gott, zum inneren Mann oder der inneren Frau. Beide Partner genießen ihre eigene Liebe und genießen es, den anderen in seiner Liebe zu sehen und genießen das Feld, dass durch diese Liebe erschaffen wird. Beide sind autark. Beide sind allein. Beide genießen den anderen in völliger Freiheit.

Horizontale und vertikale Energieverbindungen

Der gesamte Prozess wird sehr viel leichter zu verstehen, wenn man die Natur der Energiespielchen versteht, die wir gemeinhin Beziehung nennen. Die Formulierung, dass wir uns mit jemandem verbunden fühlen, ist nämlich auf der energetischen Ebene sehr real. Durch unsere mentalen und emotionalen Projektionen auf den anderen entstehen Energieschnüre, die ich mal bildlich als „Sauger“ bezeichnen möchte. Ich persönlich sehe sie hauptsächlich im Bereich des Sakralchakras, des Nabels und Solarplexuschakras. Eine etwas andere Art besteht oft auch zwischen den Herzen, die ist heller und leichter.

Als ich genügend Ehrlichkeit entwickelte hatte, war es relativ einfach für mich zu sehen, dass ich fast immer in der Beziehung etwas vom anderen wollte – auch wenn es äußerlich schien, als würde ich etwas geben. Akzeptiert der andere dieses Spiel über eine gewisse Zeit, verfestigen sich die Energieschnüre – ein Energiespiel hat begonnen. Meist gibt es dabei einen, der klammert und einen, der wegläuft. Das sind nur zwei Rollen ein und des selben Spiels, auch wenn die Weglaufenden manchmal glauben, sie würden gar nicht spielen, sondern sich gegen den Bedürftigen schützen.

Durch die Energieschnüre geraten die Partner in emotionale und energetische Abhängigkeit zueinander, sie brauchen den anderen, um ein Bedürfnis zu erfüllen. Verweigert der andere dies, verursacht das große Angst, Verlustgefühle und emotionale Schmerzen. Die Angewohnheit, ein Bedürfnis auf der horizontalen Ebene zu befriedigen, wird zu einer Sucht, die sich meist in allen zwischenmenschlichen Beziehungen widerspiegelt. Diese Sucht nach horizontalen Energieverbindungen wird von fast allen Menschen in unserer Gesellschaft geteilt. Und so laufen wir denn alle mit unseren Saugern durch die Gegend, Tausende Verdurstende, die sich gegenseitig aussaugen.

Die neue Beziehung besteht in ihrem Kern letztlich in einem einfachen aber radikalen Schritt: Der Aufgabe von horizontalen Energieverbindungen. Statt zu versuchen, die Bedürfnisse in der horizontalen Ebene zu befriedigen, öffnet man die vertikale Energieverbindung zur eigenen Seele und der Quelle. Über die Zeit wird diese Verbindung zur innigsten und tiefsten Liebe, zu all dem, was wir uns in Beziehung so sehr wünschen: komplettes Vertrauen, Überfluss, Geborgenheit, Sicherheit, Beständigkeit. Das Bedürfnis und Verlangen, etwas aus der Welt zu bekommen, hört auf, die Sucht nach horizontalen Energieverbindungen ist durchbrochen.

 

Neue Beziehungen = Lichtnahrung fürs Herz

Aus dieser Sichtweise wird leicht erkennbar, warum viele spirituelle Schulen von Beziehungen abrieten. Diese Schulen versuchten, die Abhängigkeit an horizontale Energieverbindungen durch „kalten Entzug“ zu beenden und dafür die vertikale Verbindung zur Seele durch massive spirituelle Praxis auszubauen. Ich halte dies nicht für einen empfehlenswerten Weg, da meiner Meinung nach eine Beziehungsstufe übersprungen wird, die für die Heilung der Psyche sehr notwenig ist. Beziehungen sind in meinen Augen ein sehr effektiver Weg der Heilung und des spirituellen Wachstums. Aber das sieht natürlich jeder etwas anders.

Trotzdem kann nicht genug betont werden, wie radikal der Wandel von horizontalen zu vertikalen Energieverbindungen ist. Die beste Analogie, um die tatsächlichen Ausmaße dieses Schrittes zu verstehen, ist die Lichtnahrung. Es gibt Menschen (ich habe welche getroffen) die auch in Hinsicht auf die Nahrung alle horizontalen Verbindungen unterbrochen haben, und sich rein aus ihrer inneren Verbindung heraus ernähren. Statt also auf der horizontalen Ebene die Energie durch das Aufessen der Lebewesen dieser Welt zu erlangen, beziehen diese Menschen ihre Nahrung aus ihrer Verbindung zum Kosmos. Welches Gefühl muss es sein, sich vom Universum genährt zu wissen? Sich jederzeit getragen und unterstützt zu wissen, vom ewigen Energiefeld, aus dem alles entstanden ist? Wie muss es sein, sich so sehr versorgt, geliebt und angebunden zu wissen, an etwas Höheres? Welches Vertrauen in die Ewigkeit mag daraus erwachsen? Wie mag es sein, ohne Nahrungs-Bedürfnis in der Welt zu existieren, autark? Wie radikal muss sich das Weltbild ändern, wenn man erlebt, dass es tatsächlich funktioniert, wenn man erkennt, wie begrenzt das horizontale System ist? Wieviel Angst muss aus dem System verschwinden, wenn die Frage des körperlichen Überlebens geklärt ist?

Der Wechsel zur neuen Beziehung ist sehr ähnlich und in keiner Hinsicht weniger tiefgreifend – nur ist die emotionale Abhängigkeit nicht so offensichtlich, wie unsere Abhängigkeit von physischer Nahrung. Die neue Beziehung ist eine Beziehung zum Kosmos, es geht nicht mehr um den anderen, es geht nicht mal mehr um die Beziehung zum anderen, es geht um die Beziehung zum Universum. Es geht darum, zu wissen, dass ich wirklich – und nicht bloß in esoterischen Zitaten – alles in meinem Inneren habe.

Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes

Manche Menschen haben große Widerstände gegen diese Idee. Mache finden sie sogar kalt und einsam. Oft vielleicht, weil diese Sichtweise missverstanden wird als eine Aufforderung, sich von der Welt fern zu halten, keine Beziehungen mehr zu führen, und im stillen Kämmerlein vor sich hin zu meditieren. Aber darum geht es nicht. Es geht darum, die Welt wirklich als Spiegel zu erkennen. Ob ich in den Spiegel schaue, ihn zuhänge oder unter dem Bett verstecke, ändert nichts daran, wie ich aussehe. Es geht nicht darum, was ich mit dem Spiegel mache. Ich persönlich denke aber, das beste, was ich damit machen kann, ist hineinzusehen.

Ja, ich bin sicher, wir können und werden glückliche und nährende Beziehungen führen. Aber paradoxerweise wohl erst, wenn wir sie völlig losgelassen haben, wenn wir sie nicht mehr brauchen.

Jesus sagte: „Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes, und alles andere wird euch dazugegeben werden.“ Was immer er mit dem Reich Gottes gemeint hat, für mich ist es die Verbindung zur Quelle. Wenn ich meine Bedürfnisse aus der Quelle erfülle, dann wird auch die Welt sie erfüllen – als äußerer Spiegel dieser inneren Verbindung. Die Welt allein aber wird sie nie erfüllen, oder wenigstens nur zeitlich begrenzt.

Das klingt fast gemein. Als eine meiner Beziehungen endete habe ich das so empfunden. „Warum kann ich es nicht haben!? Was ist das für ein blödes Spiel, wo man alles vor die Nase gesetzt bekommt und es doch nie haben kann? Immer dieses ewige Loslassen!“ Wir können es haben, außen und innen, wir können den Spiegel in vollen Zügen genießen. Aber das Spiel ist so gebaut, dass wir bei allem Genießen nie vergessen, wer und was wir wirklich sind. Wie so oft, ziemlich perfekt.

Neue Beziehungen: Monogamie oder freie Liebe?

Wie sieht sie dann also aus, die neue Beziehung? Äußerlich wohl nicht viel anders, als jede andere Beziehung. Energetisch aber sind sie sich kaum noch ähnlich. Persönlichkeiten werden sich niemals treffen, nur für kurze Augenblicke. Als Seelen aber sind wir alle uns unendlich nah. Man könnte sagen, in den neuen Beziehungen lieben wir uns über den Umweg durch Gott. Beide halten die Verbindung zur Quelle und diese Quelle ist Eins.

Natürlich haben wir menschliche Bedürfnisse, brauchen wir Nähe und Zärtlichkeit. Natürlich wird es immer horizontale Verbindungen geben, solange wir leben. Und natürlich tauschen wir Energie aus und verbinden uns. Und natürlich sind wir auf einer tieferen Ebene sowieso alle verbunden. Die Aufgabe von horizontalen Verbindungen ist tatsächlich viel eher die Aufgabe der Illusion, dass wir nicht verbunden und Eins wären und eine Rückbesinnung auf diese ursprüngliche Verbundenheit.

Seit Langem gibt es auch aus diesem Grund in spirituellen Kreisen die Diskussion um Treue und Monogamie in neuen Beziehungen: Machen Monogamie oder feste Beziehungen in den neuen Beziehungen noch Sinn? Sollten wir uns nicht alle auch körperlich genießen dürfen, wo wir doch eh alle eine Familie sind? Ist Treue nicht eine Idee, die allein aus Angst geboren ist?

Das klingt ja alles gut, für mich ist es aber fast irrelevant. Relevant ist, ob ich horizontal oder vertikal verbunden bin. Oft ist die soganannte „freie Liebe“ nur eine Variation, aber kein neues Modell: Ob ich mich mit meinem Sauger an einer Person festsauge, oder an 10 oder an ständig wechselnden – welchen Unterschied macht das schon? Die eine oder andere Art zu leben ermöglicht schlicht unterschiedliche Prozesse und meine Vermutung ist, dass alle Menschen – wenn sie es zulassen – mal so und mal so leben würden. Es scheint, dass die sogenannte „freie Liebe“ helfen kann, Eifersucht loszulassen und die eigene Unabhängigkeit von irgendeiner bestimmten Person zu realisieren. Andererseits scheint es mir persönlich auch, dass viele Menschen, die freie Liebe leben, keine wirkliche Tiefe zulassen und so in einer Scheinsicherheit leben, in der bestimmte psychologische Wunden nicht berührt werden.

Es macht in meinen Augen in jedem Fall keinen Sinn, aus dem einen oder anderen ein Konzept zu machen. Monogamie, Polygamie, freie Liebe – es ist alles gut und richtig. Aber weder zum einen noch zum anderen sollte man sich zwingen.

Neue Beziehungen könnten also meiner Ansicht nach in allen möglichen Formen auftreten, weil die äußere Form völlig irrelevant ist. Ich schätze aber, dass sie meistens die Form annehmen werden, die wir heute Monogamie nennen. Das ist eine Beobachtung und eine Vermutung von mir, weil es für mich gefühlt mehr Sinn ergibt und die innere Realität der „Treue zum Selbst“ besser spiegelt. Auch bin ich überzeugt, dass Paare, die eine realisierte neue Beziehung leben eine sehr große gemeinsame Manifestationskraft entwickeln und die Form der festen Zweier-Beziehung scheint mir ein besserer Nährboden für diese Kreationen zu sein. Aber das sind Vermutungen.

Der Weg in Neue Beziehungen

Ich denke, dass heilende Beziehungen der Schlüssel für die neuen Beziehungen sind. Heilende Beziehungen kann man kreieren, Neue Beziehungen kommen allein als Geschenk. Mein Verhältnis zu heilenden Beziehungen hat sich durch das Verständnis von horizontalen und vertikalen Energieverbindungen sehr verändert. Einige Zeit schien es, als wäre das alles ein undurchdringliches Wirrwarr, all die Wunden aus der Kindheit, die Muster, das sich-verlieren im Anderen – wie sollte man das jemals alles heilen?

Zu verstehen, dass es eine zentrale Sucht ist, die all diesen Mechanismen zugrunde liegt, hat mir sehr geholfen. Aber, könnte jemand sagen, wir haben doch nunmal nicht immer eine Anbindung zu Gott und fühlen uns völlig vollkommen! Wie soll man denn da horizontale Verbindungen je aufgeben? Das verlangt doch einen Erleuchteten, einen Über-Menschen!

Nein. Der Weg führt für mich gerade über die Unvollkommenheit. Es geht in heilenden Beziehungen nicht darum, dass ich in jeder Sekunde die Anbindung „nach oben“ habe und ohne Bedürfnisse bin (oder so zu tun als wäre das so). Es geht für mich zunächst darum, genau das auszuhalten. Die Sucht aufzugeben, den Schmerz der eigenen Unvollständigkeit durch einen anderen Menschen und eine horizontale Energieverbindung zu lindern. Die Sucht aufzugeben, rauszurennen und nach jemandem zu suchen, mit dem ich das Loch stopfen kann. Einfach mit diesem Loch zu sein, Mitgefühl damit zu haben. Interessanterweise sind wir nämlich selbstheilende Wesen. Aber damit das geschehen kann, muss ich immerhin aufhören, das Spiel zu spielen, sonst setze ich es ewig fort.

Die Versuchung ist groß, die Mechanismen sehr subtil. Trotzdem ist es mit ein bisschen Ehrlichkeit möglich. Und je mehr Menschen diesen Weg gehen, desto leichter wird es für alle werden.

 

Bilder: Bäume: Bestimmte Rechte vorbehalten von sunsets_for_you; Lichtkanal: Alex Grey

 

28 Kommentare zu „Die neuen Beziehungen“

  1. Danke.

    Danke. Danke. Danke.

     

    Ich verfolge deine Berichte seit einiger Zeit. Es hat alles angefangen mit einem Artikel über Erdung. Der kam genau zur richtigen Zeit und hat mir genau die Fragen beantowrtet die Ich zum Thema Erdung hatte. (Damals hat mir mein Ausbilder empfohlen mich mehr zu erden.) Das ging so tief und weit, das Ich heute immer wieder erstaunt bin wie tief man doch geerdet sein kann, und das in allen Bereichen.

    Doch das ist nicht  Alles mit JEDEM weiterem Bericht hast Du im Bezug auf meine Entwicklung genau ins Schwarze getroffen, im wahrsten Sinne des Wortes. Für mich in meinem System, blinde Flecken wurden durch diese Fackel-Arbeit erleuchtet und Ich war in der Lage klar zu sehen und mit Vertrauen und Zuversicht weiter zu gehen. Ich bin mir nicht sicher ob Dir das klar ist, aber Ich vermute das ist es. Doch falls dem nicht so sein sollte sage Ich es nochmal ausdrücklich:

    Deine Berichte haben mir jedes mal sehr weiter geholfen und meinen gesammten Prozeß,wie vollkommen darauf zugeschnitten, unterstützt.

    Um Dir einfach mal ein aktuelles Beispiel zu geben:

     

    Vor 2 Tagen habe Ich mit meiner L(i)ebensgefährtin eine energetische Chakra-Heilung gehalten. Als wir beim 4. Chakra angekommen sind wurde erstmal ihr Chakra sehr weit geöffnet. Bei mir vollzog sich wie in einem Spiegel der selbe Prozeß. Als unsere Herzen weit geöffnet waren berührten sie sich in ungefähr 60cm Abstand und ein blauer Ring wurde gebildet. Als Ich nachfragte was dies sei, bekam Ich den Impuls das es unsere seelische Verbundenheit in der 5. Dimension ausdrückt.

    Nun und heute darf Ich diesen wundervollen Artikel lesen um mich Selbst wieder zu erkennen.

    Eine Anmerkung habe Ich die Dir sicherlich bewusst ist, aber Ich möchte es nochmal deutlich hervorheben:

     

    Nur weil Ich oben beschriebenes Erlebnis hatte bedeuetet das nicht, dass die Heilung die Ich durch diese Beziehung erfahre abgeschlossen ist. Es ist sogar viel mehr so das wir auf manchen Ebenen (um bei deiner Einteilung zu bleiben) das Beziehungmodell 1 haben  und in anderen Bereichen 2 oder 3. Es kommt darauf an in welchen Bereichen wir vertikal und klar sind und in welchen Bereichen wir das bben nicht sind. Das lässt sich mit einem Eisberg vergleichen: Die Spitze erreicht eine fünfdimensionale Beziehung. Die Basis ist aber nach wie vor 3-dimensional.

    Ich glaube auch das es bei jedem anders sein kann, Ich möchte einfach nur darauf hinweisen, dass selbst ein Erlebnis wie oben nicht zwingend heißt das es damit geschafft ist. Erlichkeit mit sich Selbst ist hierbei eine Voraussetzung.

    Das Lernen und Lehren geht immer weiter.

    1. Auch für mich kommt der

      Auch für mich kommt der Artikel genau zur richtigen Zeit – vielen vielen Dank.

      Ich spüre schon seit längerem, dass "alte " Beziehungen nicht mehr gehen. Gleichzeitig weiß ich noch nicht so recht, wie die neue aussehen wird, wenn sie denn kommen wird. Ich spüre, es wird etwas ganz anderes sein als das was ich bisher an beziehungen hatte. Ich spüre zurück kann ich nicht mehr gleichzeitig fühle ich mich manchmal wie im Nebel, ein wenig herumirrend, aber mit dem Ziel vor Augen.

      Aber ich spüre auch, dass das "Nichtwissen" mir Angst macht, was wird kommen, wie wird es kommen, werde ich dem gewachsen sein? Ich fühle mich grade noch nicht dafür bereit. Spüre auch die Angst, wieder in alte Muster zu fallen und gleichzeitig zu wissen, dass es nur geht, wenn jeder für sich steht, bei sich ist und für sich an sich und an die Liebe angebunden ist. Das wirkliche Begegnung nur da möglich ist. Das möchte ich erfahren und gleichzeitig ist da Respekt und auch Angst vor der Nähe und Tiefe die dann möglich ist, wenn jeder bei sich ist und doch beide verbunden sind.

      Nika

    2. Ebenen in der Beziehung

      Hallo Hikari,

      ich danke dir sehr für deine ermunternden Worte. Das ist sehr wichtig für mich zu hören. Danke.

      Das mit den verschiedenen Ebenen scheint tatsächlich nicht nur in verschiedenen, sondern auch innerhalb ein und derselben Beziehung zu existieren, wobei ich denke, dass die Beziehung immer einen Schwerpunkt auf einer Ebene hat.

      Eine offene Frage für mich ist, ob man eine Beziehung in sich transformieren kann, oder ob neue Ebenen eher mit einem neuen Partner betreten werden. Ich habe persönlich noch nie davon gehört, dass ein Paar es geschafft hätte, eine Beziehung durch alle drei Ebenen zu bringen. Ich schließe aber nicht aus, dass es möglich ist.

      Und ja: Das Lernen geht immer weiter.

      Alles Liebe
      David

  2. Hallo Davidmich hat dein

    Hallo David

    mich hat dein Artikel heute sehr beschäftigt und ich möchte gerne ein paar Gedanken dazu schreiben:

    Die Aufteilung in vertikale und horizontale Energieverbindungen finde ich klasse! Sie veranschaulicht vieles- z.B. dass eine 'rein' horizontale Energieverbindung (für mich) schon lange einfach nicht mehr funktioniert und inneres Unbehagen, Aggression und Einsamkeitsgefühle hervorruft- weil einfach etwas Wichtiges fehlt! Es ist wie ein Leben in einem Glaskasten, bei dem ein essentieller Verbindungspunkt einfach abgeschnitten ist. Ich hab mich oft selbst dafür kritisiert, dass diese horizontalen Beziehungsmuster bei mir nicht mehr wirklich laufen und gedacht, mit mir stimmt wohl was nicht……..

    Ich bin dann dazu übergegangen, mich für einige Monate völlig aus allen Beziehungen zu lösen und mich quasi rein in das Vertikale zu begeben. In dieser Zeit bin ich mir viel näher gekommen, allerdings entspricht diese Erfahrung der oben beschriebenen Glashauserfahrung—etwas war abgeschnitten.

    Du schreibst, es sei Ziel, von der horizontalen in die vertikale Ebene zu gehen. Ich empfinde das für mich nicht so, sondern würde es so formulieren, dass auf ALLEN Ebenen eine Öffnung und Verbindung geschehen sollte…. ohne horizontalen zwischenmenschlichen Austausch kann die Verbindung zum Kosmos und damit letztlich zu mir selbst gar nicht stattfinden- denn wir als Menschen brauchen den Menschen und damit auch einfach sehr deutlich diesen emotional- energetischen Austausch untereinander.

    Du schreibst: Durch die Energieschnüre geraten die Partner in emotionale und energetische Abhängigkeit zueinander, sie brauchen den anderen, um ein Bedürfnis zu erfüllen. Verweigert der andere dies, verursacht das große Angst, Verlustgefühle und emotionale Schmerzen.

    Meiner Erfahrung nach sind es gerade diesen Schmerzen, die – wenn man sie wirklich durchlebt- auch wieder die vertikale Verbindung öffnen und stärken kann. Ganz einfach weil ich vielleicht in der Beziehung spüre, dass ich mich auch Gott/dem Leben/ dem Kosmos öffnen MUSS, damit ich wirkliche Ganzheit spüren kann.

    Diese vertikale/horizontale Geschichte ist natürlich auch sehr modellhaft, aber als Bild  fühlt es sich für mich am stimmigsten an wenn ich mir Energieströme in alle Richtungen vorstellen- nach oben, links, rechts, vorne, hinten, usw..:)

    Das sind nur meine Gedanken und Erfahrungen dazu! Freue mich hier über Rückmeldung und andere oder ähnliche Ansichten.

    Herzliche Grüße

    Maisfrau

     

     

     

    1. Verbindungen

      Hallo Maisfrau,

      ich sehe das ähnlich wie du, deshalb habe ich ja auch geschrieben:

      "Natürlich haben wir menschliche Bedürfnisse, brauchen wir Nähe und Zärtlichkeit. Natürlich wird es immer horizontale Verbindungen geben, solange wir leben. Und natürlich tauschen wir Energie aus und verbinden uns."

      🙂

      Diese Verbindungen wird es immer geben, ich denkeaber, ihre Form ändert sich, und vor allem die Abhängigkeit/Anhaftung.

      Es stimmt auch, dass uns Schmerzen wieder zu uns selbst bringen können. Ich glaube, dazu sind sie da, wenn man das so sagen kann. Ich glaube auch, dass die meisten Menschen, sich wegen der Schmerzen auf den spirituellen Weg machen, weil sie einfach zeigen, dass wir gegen unsere Seele handeln.

      Ich verstehe aber deinen Punkt nicht ganz. Ich sehe keinen Grund, diese Schmerzen zu suchen – wir werden alle ohnehin genug davon haben. Und in sich sind sie kein Weg, auch wenn sie auf jedem Weg liegen.

      Du hast auch recht, dass das ganze sehr modellhaft ist. Mir kommen oft Bilder, die gewisse Dinge für mich ganz gut beschreiben. Ich finde es hilfreich, mit solchen Bildern zu arbeiten, weil unser Geist sehr gut damit umgehen kann. Aber natürlich sollte man sich daran nicht festbeißen.

      Alles Liebe
      David

       

  3. Lieber David,
    wenn ich deinen

    Lieber David,

    wenn ich deinen Beitrag lese und die darauf folgenden Kommentare, komme ich zu dem Schluss, dass du eine vertikale Intuition hast, denn auch bei mir triffst du ins Schwarze.

    Ich habe vor 3 Wochen meine Beziehung, in der bestehenden Form beendet, was bisher in meinem Leben immer mit einer Abwärtsbewegung verbunden war. Das erste Mal habe ich aber nur die Form aufgegeben, denn ich stellte danach fest, dass meine Offenheit, meine Liebe zu mir selbst, keinen Augenblick auf der Strecke blieb und ich deshalb dieser Frau weiter, mit der gleichen energetischen Intensität begegnen kann. Ob sie nun damit umgehen kann und auch weiterhin offen bleiben kann, wird sich zeigen. Auch habe ich mich von der so oft missbrauchten Formulierung  ICH LIEBE DICH verabschiedet, denn das ist eine Tätigkeit und Liebe kann ich nicht tun, sondern nur sein. Aber ich bin bereit, die Liebe, die ich ja in meiner Essenz bin, zu teilen, wodurch sich dieselbe verdoppeln kann.

    Ich bin der festen Überzeugung, dass die Liebe nur gelebt werden kann, wenn es bedingungslos ist, frei von Wollen/Brauchen, denn LIEBE – FREIHEIT – AUFRICHTIGKEIT, sind Drillinge, die, wenn sie nicht zusammen sind, wieder in der Versenkung verschwinden.

    Allein, dass wir uns darüber austauschen, zeigt mir, dass auch auf dieser Ebene ein Ruck durch das Kollektiv geht und es ist sehr spannend für mich, wie sich mit fortschreitender Energieerhöhung alles verändert.

    Danke David     Fred

      

     

    1. Lieber David und alle

      Lieber David und alle anderen,

       

      auch bei mir passt der Artikel gerade saugut!

      Seit einigen Monaten mache ich das Experiment "Radikale Ehrlichkeit"  zu mir und anderen.

      Ich finde erstaunlich wie wir alle manipulieren und taktieren. Ich versuche, das nicht mehr zu bewerten.

      Älteren Verwandten sage ich jetzt einfach, dass ich mich von ihnen manipuliert fühle. Sie ragieren dann beleidigt, aber das ist ihre Angelegenheit.

      Freunde sind die, mit denen ich offenen Herzens kommunizieren kann und will. Auch Begegnungen mit wildfremden Menschen sind so herzlich, dass ich tiefe Dankbarkeit empfinde.

      Am meisten geniesse ich die Zeit mit mir allein, in der Natur, zu Hause und beim Bildermachen.

      Das Vertrauen in die Welt wird immer größer, und Wünsche realisieren sich sofort, dass es mir manchmal fast unheimlich ist.

      Das Leben ist schön!

       

      Herzliche Grüße,

      Ulrike

  4. Ich sehe dich

    Erwartungen…

    Lieber David,

    tja – was soll ich sagen….100 Punkte-Treffer 😉

    Der Wechsel von der Horizontalen zur Vertikalen (ist übrigens ein nettes Bild ;-)) ist mit Sicherheit einer der grössten Herausforderungen im Heilungsprozess – denn genau die horizontalen Stricke ziehen uns oftmals in unsere alten Muster zurück. Es sind nicht die "Umstände" des Alltags – nein, es sind die Abhängigkeiten zu Anderen, die uns die Luft zum Atmen nehmen!

    Ich meine hier nicht nur die partnerschaftlichen Beziehungen – sondern Beziehungen generell. Nehmen wir einfach die Beziehung zu unseren Eltern oder unseren Kindern – jeder einzelne von uns wird bei diesem Gedanken erstmal tief einatmen und verstehen, wie schwierig das ganze ist!

    Egal – um welche Beziehung es auch geht. Letztendlich sind die Erwartungen, die wir in Andere projezieren – die Ursache unserer Sucht.

    • Wir erwarten, dass unsere Liebe vollumfänglich erwidert wird
    • Wir erwarten Dankbarkeit, für das was wir für den Anderen tun
    • Wir erwarten Bestätigung – Anerkennung für Körper und Geist
    • Wir erwarten Treue (gilt als besonders ehrenhaft und wird oft als sehr positive Charaktereigenschaft beschrieben)
    • Wir erwarten, dass die Liebe für immer Bestand hat – bis zum physischen Tod (das ist schliesslich Teil des Eheversprechens)
    • Wir erwarten, dass der Andere uns glücklich macht
    • Wir erwarten nicht enttäuscht und verletzt zu werden
    • Wir erwarten volle Aufmerksamkeit – immer und ständig
    • Wir erwarten, dass sich nie etwas daran ändern wird!

    Wenn diese Erwartungen nicht erfüllt werden, führt dies zu Schmerzen, Frust, Verlustangst oder Eifersucht – und schon wird der vertikale Stick noch enger geschnürrt – brutale Abhängigkeit ist die Folge.

    Natürlich habe ich keine Patentlösung oder Gebrauchsanweisung im Gepäck – das soll auch gar nicht so sein. Ich selbst bin ja auch noch am Schleppen und Entwirren meiner Stricke. Schritt für Schritt – mal geht es gut – mal weniger. Geduld und Ehrlichkeit ist gefragt und wächst direkt aus dem Herzen – das Ganze hat nichts mit Wollen zu tun – sonderm mit dem Wachsen des Bewusstseins. Es passiert einfach – wenn die Zeit dafür reif ist.

    Wenn du bereits unmittelbar nach Entstehen der Situationen deine Abhängigkeit erkennst und dir bewusst wird, warum du gerade dieses Gefühl in dir trägst – z.B. wenn du eifersüchtig bist – dann hast du bereits einen wichtigen Schritt getan!

    Meine Erfahrungen haben gezweigt – das mit dieser Erkenntnis das Gefühl sehr schnell wieder verschwindet – bis es irgend wann vielleicht ganz ausbleibt.

    Bis dahin habe ich aber noch einen langen Weg!

    Ganz liebe Grüsse

    Kerstin

    1. Erwartungen erfüllen

      Hallo Kerstin,

      was für mich eine interessante Erkenntnis dabei ist, ist das jede Verzerrung eine Wahrheit enthält. (Deshalb nenne ich sie auch Verzerrungen – weil es in meinen Augen Fehlleitungen eines authentischen Impulses sind.)

      Alle genannten Erwartungen sind in meinen Augen authentische Bedürfnisse.

      Aber Bedürfnisse an uns selbst!

      Diese Erwartungen zu erkennen und voll zu fühlen ist ein wichtiger Schritt.
      Es wäre aber wenig heilsam, zu versuchen, sie loszuwerden, oder sich gar dafür zu verurteilen, dass sie da sind.

      Heilung passiert in meiner Erfahung vielmehr durch die Realisation, dass wir uns alle diese Bedürfnisse durch unser eigenes Sein erfüllen können – dass sie in dem Moment erfüllt sind, in dem wir aufhören, ihre Erfüllung in der Welt zu suchen und wieder ganz bei uns ankommen.

      Und der Spiegel der äußeren Welt wird uns fantastischer Weise auch eine äußere Erfahrung schenken, die diese Qualitäten ausdrückt.

      David

       

  5. Dankeschön!

    Lieber David,

     

    herzlichen Dank für deinen Artikel und die besondere Art in der du dein Sein zum Ausdruck bringst. Eine liebe Freundin mit der ich vor einigen Jahren wohl meine erste Heilbeziehung erleben durfte hat mir eure Seite empfohlen.

    Während des Lesens hab ich ein paar Mal tief atmen müssen, hab die Information wirken und zirkulieren lassen und freue mich über die Berührung und Begegnung mit mir selbst, die durch dein Sein mit ausgelöst werden. Danke!

    Schön dass wir da sind!

    alles Liebe

    Rob

  6. Ich sehe dich

    Lieber David,
    ja genau! Ich

    Lieber David,

    ja genau! Ich habe auch nicht gemeint, dass man diese Erwartungen verurteilen oder wegdrücken soll – ganz im Gegenteil. Wichtig ist einfach zu erkennen, mit welchem Gefühl diese Erwartungen verbunden sind und aus welchem Grund ich diese im Aussen suche.

    Liebe Grüsse

    Kerstin

  7. zum thema neue beziehungen

    lieber David, das, was du schreibst, empfinde ich in mir als inneres WIssen und stehe dazu mit meinen ganzen Vermögen. Irgendwie gibt es keine andere Möglichkeit, mit einem Mensch in einer Beziehung sein, als dazu zu streben eine fünfdimensionale Beziehung anzustreben. 

  8. Lichtkörper

    Der Wandel einer aktuellen Beziehung

    Lieber David,

     

    soeben bin ich durch gezielte Suche nach energetischer Abhängigkeit in einer Beziehung auf deinen Artikel gestoßen und finde ihn gerade durch seine Einfachheit sehr treffend. Denn die Wahrheit sollte einfach sein und ist es meiner Erfahrung nach auch immer. Somit ein guter Anhaltspunkt für unsere eigenes Finden.

     

    Doch nun zu einem Punkt, der Dich wie ich in einem späteren Kommentar las ebenso unschlüssig sein lässt. Der Wandel einer horizontalen Beziehung zu einer vertikalen Beziehung. Bei mir verhält es sich so, dass ich vor 3 Jahren für mich selbst nicht nur vertikal war, sondern es auch lebte und daraus agierte. Dann traf ich meinen derzeitigen Partner der das genaue Gegenteil dazu ist. man kann nicht mal sagen, dass er horizontal ist, denkt fühlt und agiert sondern das genaue Gegenteil zur Anbindung an die Quelle darstellt, die mich eigentlich gefühlt ausmacht. Ich habe versucht ihn zu unterstütze wo ich kann. Bin sein Ruhepol und merke doch wie es mir immer schlechter geht. ich fühle mich nicht gefördert, fördere mich selbst, und doch glaube ich, dass ich das Potenzial einer vertiaklen Beziehung mit ihm herstellen könnte. ich weiß aber auch, dass ich es selbst in mir herstellen muss, aber es fällt mir einfach unglaublich schwer. immer wenn ich es gerade wieder geschafft habe, brauche ich ihn und sein wütendes Gesicht nur anzusehen und falle wieder hinab in die Unbewusstheit. Ich bin wirklich eine Kämpfernatur und halte es für möglich durch meinen eigenen Wandel auch die Beziehung zu wandeln. Aber ich schaffe es nicht diese Bande zu durchtrennen, weil sie mich immer wieder einnehmen, mich beeindrucken, so dass ich beginne selbst nicht mehr an mich zu glauben. ich bin krank geworden in dieser Zeit, meine Gelenke schmerzen und ich will ihm oder der Beziehung nicht die Schuld dafür geben. Opfere mich jeden Tag trotzdem auf und finde keine Lösung. Als wären alle Wege versperrt. Und doch käme es mir vor wie ein aufgeben wenn ich mich trennen würde. Es sind bereits auch schon so viele Dinge miteinander verknüpft. Eine neue Firma die nur entstehen konnte, weil ich eine reine Schufa habe. ich spüre einfach dass meine Liebe immer mehr stirbt, auch durch dadurch dass ich aus blinder Liebe diesen Vertrag unterschrieben habe in der Hoffnung, dass er dann mehr Zeit findet für uns oder mich, glücklicher wird. Aber ich spüre auch, dass mich dieses Glück nicht erreicht. Seine Freude darüber das die Tinte unter dem vertrag trocken ist, etwas neues beginnt. Denn ich weiß jetzt, dass ich ihn damit auch um eine Lernerfahrung gebracht habe, sich somit gar nichts ändern wird. Nichts was uns betrifft macht ihn glücklich, bringt ihn gut drauf. Nur das was finanziell geschieht. Ich spüre und weiß, dass er ein gutes Herz hat, aber dies kommt so selten bis nie zum ausdruck. er will sich nicht weiterentwickeln. Möchte so akzeptiert werden wie er ist sagt er, er mag sich und gut. Und dass ich unglücklich bin ist mein Problem.

     

    Ich weiß nicht was ich tun soll. Ich weiß, dass es wichtig ist sich auch um die materiellen Dinge zu kümmern und das tut ausschließlich er im Moment. Es ist für mich auch gar kein Raum da dies zu tun. Ich weiß nur dass ich mich danach sehne wieder in meine vertikale Beziehung zurückzukehren um dann aus ihr zu agieren. Ich weiß nicht was mir dieser Spiegel sagen soll…

     

    Vielleicht kannst du etwas klarer sehen. Fakt ist, dass ich diese Beziehung wandeln möchte. Ordnung herstellen und auch weiß, dass ich es kann. Nur fehlt mir der Glaube, dass ich es kann, da die materiellen Energien und das was sie mit den Sinnen machen unglaublich einnehmend ja sogar Angst machend und lähmend sind, so dass der Fluss der ich eigentlich bin gestoppt wird und zurückgedrängt…

     

    Viele Grüße

    Lichtkörper

    1. Beziehung

      Hallo,

      wie ich in einem vorigen Kommentar schrieb, weiß ich nicht, ob es überhaupt möglich ist, eine Beziehung zu transformieren, oder ob die Beziehung immer eine bestimmte Frequenzebe bearbeitet und man den Partner danach wechselt.

      Mir ist wie gesagt ganz einfach keine Beziehung persönlich bekannt, die diesen Schritt geschafft hätte. Ich glaube aber fest, dass es geht.

      Aber nur, wenn beide es wollen. Man kann viel im Äußeren verändern, indem man sich selbst ändert, aber ich glaube auch, dass Beziehung eine Ko-Kreation von zwei Menschen ist.
      In gewisser Weise hat jeder ein absolutes Veto dagegen, auf eine andere Ebene zu wechseln…

      Man kann niemanden gegen seinen Willen ändern, heilen oder helfen. Jeder hat seine eigene Zeit.

      Die Frage ist, ob es Liebe ist, die dich da hält oder etwas anderes? Was ich aus deinem Text fühle, hat fast etwas Erdrückendes.

      Grüße!

      David

       

  9. Sphärenmusik

    Lieber David,

    wie Du hoffe ich, dass immer mehr Menschen es wagen, ihren "Sauger" zu deaktivieren und sie sich stattdessen auf den Weg machen, alles in sich selbst zu finden, was sie bis dahin von anderen Absaugen wollten.

    Allerdings würde ich Dein Bild von den neuen Beziehungen noch um ein Detail ergänzen. Ich würde die beiden Ströme, die von den beiden beteiligten Menschen  jeweils nach oben führen, nicht nur als parallel verlaufend zeichnen, sondern ich würde diese Ströme sich immer wieder kreuzen lassen. Denn es gibt meiner Erfahrung nach in einer solchen Beziehung wunderbare Momente, in denen etwas Drittes entsteht, eine dritte Dimension. Denn in den Momenten, in denen sich zwei freie Seelen  einander zuwenden, sich offen, zutiefts ehrlich und ohne jede Absicht füreinander öffnen und sich wirklich begegnen, dann verschmelzen für eine gewisse Zeit ihre beiden Ströme und etwas Drittes ensteht. Ein Knotenpunkt, ein Raum,in dem so etwas so wunderbares erklingt wie Musik. Anders kann ich es nicht beschreiben. Die Seelen erzeugen in solchen Momenten ihrer freien Verbindung einen Zweiklang; wie Musikinstrumente,die zusammen erklingen und etwas Drittes, ein Gewebe aus Meldoie, Harmonie und Rhythmus erklingen lassen. Musik eben.

    Und ihre Schwingen klingen noch lange nach, im Universum. Manche Menschen können sie hören: die Sphärenmusik.

     

    Liebe Grüße,

    Päm

     

      1. Healingcode – Herzensprobleme aufspüren und heilen

        Lieber David,

         

        die "Harmonie" in einer neuen Beziehung, so habe ich es zumindest erfahren, kann eigentlich nur eines stören, bzw. gefährden: ungelöste Herzensprobleme. Wir alle haben als Kinder mehr oder weniger Erfahrungen gemacht, die unsere heile Seele verletzt haben und so ein mehr oder minder gestörtes Selbstbild versursachen. Aufgrund dieser Verletzungen glauben wir als Erwachsene Dinge von uns, die eigentlich gar nicht wahr sind, z.B. "Ich muss den Menschen ein künstliches Ich vorführen und nicht die Person, die ich wirklich bin." Oder: "Nur wenn ich etwas richtig mache, werde ich geliebt." Mit dem Verstand können wir dieses gestörte Selbstbild nicht heilen. Oft kommen wir gar nicht an das traumatische Erlebnis heran. (Was meist aus heutiger Sicht vielleicht sogar gar nicht so schlimm war, wie z.B. dass unsere große Schwester ein Eis bekommen hat, wir aber nicht). Unser Herz schützt uns davor, dieses Erlebnis zu heilen, weil es uns davor beschützen will, dass wir nocheinmal in so eine Situation geraten, wo wir so verletzt werden können. Diese ungeheilten Herzensprobleme sind also immer da und melden sich daher immer wieder  – auch in Situationen, die dem Kindheitserlebniss nur sehr entfernt ähneln. Und dann fühlen, denken und handeln wir nicht mehr wie ein erwachsener Mensch, sondern wie das verletzte fünfjährige Kind. Es sind Herszensprobleme, die in einem solchen Moment reaktiviert werden. Und die verhindern, dass wir offen, ehrlich, authentisch und "erwachsen" reagieren oder uns mitteilen können. Aber, und das ist die gute Nachricht, diese Probleme des spirituellen Herzens, lassen sich heilen! Nicht mit dem Verstand. Sondern mit Energie, unserer eigenen positiven Energie, die wir auf alle bewußten und unbewußten Probleme lenken, die wir nicht wirklich verstehen. Alex Loyd und Ben Johnson haben dazu eine Methode entwickelt, den sie den "Healingcode" nennen:

        Erster Schritt: Spüre der Emotion nach, die dich unverständlicher Weise in einer Situation belastet (Wut, Hoffunungslosiglkeit, Angst usw.) und versuche den falschen Glaubenssatz zu finden, der mit dem Problem verknüpft ist (z.B. "Ich bin nicht liebenswert.")

        Zweiter Schritt: Erinnere Dich an eine Situation, in der Du ännliche Gefühle hattest. Suche die früheste Erinnerung und konzentriere dich zunächst darauf.

        Dritter Schritt: Ordne diese Erinnerung auf einer Skala des Unbehagens von 0 bis 10 ein.

        Vierter Schritt: Sprich das Heilungsgebet: "Ich bete darum, dass alle bekannten und unbekannten negativen Bilder, ungesunden Glaubenssätze, destruktive Zellerinnerungen bezüglich (füge hier Dein Problem ein), aufgespürt, erschlossen und geheilt werden mögen, indem mich das Licht, das Leben und die Liebe Gottes erfüllen. Ich bete darum, dass sich die Wirkkraft dieser Heilung um das Hundertfache oder mehr steigern möge."

        Fünfter Schritt: Führe den Healingcode durch: Führe die Fingerspitzen jeder Hand zueinander, so dass sie sich bündeln. "Bestrahle" so mit Deinen Händen die vier Heilungszentren (s.u.) aus fünf Zentimeter Entfernung und halte sie dort jeweils für 30 Sekunden. Dabei konzentriere Dich auf ein extrem positives Bild oder eine positive Aussage (wie z.B. "Ich bin wertvoll"):

        Die vier Heilungszentren:

        1. Die Brücke zwischen Nasenwurzel und Mitte der Augenbrauen

        2. Kehlkopf

        3. Kiefer – zu beiden Seiten des Kopfes hinter dem Kieferknochen

        4. Schläfen: zu beiden Seiten des Kopfes

         

        Wiederhole die Bestrahlung der vier Heilungszentren dreimal. Tue dies zweimal täglich.

        Nach jeder Durchführung des Codes nimmt man eine Einschätzung des Problems auf der Skala des Unbehagens vor. Wenn die erste oder eindrücklichste Erinnerung nur noch einen Wert von 1 oder 0 hat (und das geschieht tatsächlich!), dann kann man mit der Erinnerung fortfahren, die einen am zweitschwersten belastet. Das tolle: auf diesem Weg werden auch die Erinnerungen geheilt, an die man sich nicht erinnert! Man spürt nur, wie ein riesen Balast abfällt und wie man immer mehr zu seiner wahren Seele, zu seinem reinen sprirituellen Herzen zurückfindet.

        Loyd und Johnson glauben daran, dass man so auch jedes körperliche Problem heilen kann. Denn alle körperlichen Probelme sind Ergebnisse von zuviel Stress – und eben der wird durch ungeheilte Herzensprobleme ausgelöst. Ich persönlich kann diese Heilungsmethode nur jedem empfehlen – sei es, dass man seine neue Beziehung noch glücklicher machen will, sei es, dass man sich und sein urprüngliches Selbst wieder finden will oder sei es, weil man an einem körperlichen Problem leidet.

        Hat jemand von Euch hier veilleicht schon Erfahrungen mit dem Healingcode gemacht? Das würde mich sehr interessieren!

        Liebe Grüße,

        Päm

         

         

         

        1. Techniken

          Hallo Päm,

          danke für deinen Input.

          Ich muss sagen, ich bin sehr skeptisch, was diese ganzen "Heilungs-Techniken" angeht. So etwas wie eine allgmein gültige Technik gibt es in meiner Wahrnehmung nicht. Techniken sind wie Rituale – es sind nur äußere Abläufe. Die Frage, ob Heilung dabei passiert oder nicht, liegt eher darin, wie man sie ausführt, nicht welche Technik man benutzt.

          Ich habe oft beobachtet, wie Menschen ganz überzeugt von einer Technik sind, und vier Wochen später dann wieder mit einer anderen ankommen. Dieses Spiel kann man sehr lange ziemlich ergebnislos treiben.

          Viele Techniken funktionieren auch nur genau ein Mal – dann haben wir ein Konzept draus gemacht, und führen sie bloß noch vom Intellekt her aus.

          Einer meiner Lehrer hat mal gesagt: "Techniken darf man nicht lernen, Techniken muss man erinnern." Ich glaube, da ist viel dran. Irgenwann hat man seine eigene "Technik" – die für die meisten anderen Menschen nur ein leerer Ablauf ist, für dich selbst aber ein Anker für eine innere energetische Bewegung. Es ist diese innere energetische Bewegung, die man fast nicht erklären kann, aber irgendwann raus hat.

          Trotzdem kann es natürlich gut sein, etwas mit verschiedenen Techniken zu experimentieren – ich möchte nur davor warnen, allzusehr auf der Ebene der Technik verloren zu gehen.

          Grüße

          David

           

          1. Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde

            Lieber David,

            hab dank für Deine Antwort.

            Ich kann nur sagen, dass bei mir die Technik überwältigende Ergebnisse gebracht hat und wollte das hier teilen –  auf keinen Fall aber diese Methode als "Alleinseeligmachende" anpreisen.

            Da ich seit fünfzehn Jahren in einer erfüllenden neuen Beziehung lebe und mich der Healingcode dabei wunderbar begleitet, werde ich auch keine neue Methode mehr suchen. Ich fühl mich damit versorgt. Also, keine Bange, ich werd kein "Technikjunkie" 🙂

            Sicher hast Du recht, dass es auf die innere energetische Bewegung ankommt – und nicht auf die Technik an sich. Da die Technik "Healingcode" aber bei mir so prima eben genau diese innere energetische Bewegung in Gang setzt, scheinen sich da die beiden Richtigen gefunden zu haben. Zumal es tatsächlich auf die innere Haltung ankommt, wenn man den Healingcode anwendet, nicht auf die Technik an sich.

            Wenn ich es richtig erinnere, dann hast Du schon eine lange Reise/Suche hinter Dir und vieles ausprobiert? Ich bin dagegen ein "spiritueller Frischling" (bis auf meine katholische Jugend) – vielleicht hat deshalb diese Methode so wunderbar funktioniert? Weil ich mich ziemlich unbedarft und mit Elan hineingeworfen hab?

            Und wovon das Herz voll ist, davon geht das Herz halt über – hab wohl deshalb hier darüber berichtet. Weil ich für mich einen Weg gefunden hab, zu gesunden – oder, um einen "alten Hasen" der Selbstverwirklichung zu zitieren:

            "Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden
            Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!"

            Liebe Grüße,

            Päm

             

             

          2. Deine Technik

            Hallo Päm,

            das freut mich sehr wenn du "deine Technik" gefunden hast! Die Art wie du darüber schreibst, klingt, als ob du etwas sehr Wertvolles für dich gefunden hast und ich wollte es dir ganz sicher nicht "schlechtreden".

            Alles Liebe

            David

  10. PuerAeternus92

    Ich stehe jetzt an der

    Ich stehe jetzt an der Schwelle, an der ich aufgehört habe, daran zu glauben, dass ich das, was ich suche, (auf Dauer) im "Außen" finde. 

    Ich habe eine innere Leere oder Taubheit oder Gleichgültigkeit, wenn ich nicht gerade am tagträumen, essen, schwatzen u dgl bin. Dem wollte ich mich stellen, in ihr verweilen, was schwerer ist als gedacht. 

    Ich habe etwas Angst bekommen, weil ich das Gefühl habe, dass ich mit dieser Auflösung meiner ganzen "Ablenkung" direkt auf einen Haufen an Einsamkeit, Verzweiflung, Angst, vielleicht Depression zusteuere, und es kein "Zurück" mehr aus dem Elend gibt. 

    Ich will noch sagen, dass mir bisher vllt. nichts so viel Mut gemacht hat auf diesem Weg wie diese Seite. Ihr habt meine aufrichtige Dankbarkeit für diese Arbeit. 

    1. Balance

      Vielen Dank für deine Worte. Sich dieser Leere zu stellen ist sehr wichtig. Ebenso wichtig ist auch, gleichzeitig die Freude zu suchen, das zu tun, was uns wirklich gut tut und erfüllt, wo wir uns selbst spüren – als Ausdruck unserer Liebe zu uns selbst.

      Grüße!

      David

  11. Hallo Ihr Lieben,
    auch ich

    Hallo Ihr Lieben,

    auch ich danke Dir, David, für den Artikel, der mich ermutigt hat in meiner aktuellen Situation. Ich habe in letzter Zeit etwas zu viel an meinem Partner "gesaugt" und siehe da, er beginnt wegzulaufen…

    Meine Technik nenne ich "einfach mal ganz viel für mich tun", denn ich weiß, meine extreme Eifersucht und das sich hängen lassen haben nichts mit ihm zu tun. Er kann mich nicht heilen. Ich kann diesen Menschen in seinem eigenen Licht sehen und finde ihn wunderbar, doch mein eigenes Wunderbarsein ziehe ich in einem alten Sack hinter mir her. Zeit es rauszuholen, anstatt mir ständig seine Nähe und Aufmerksamkeit zu wünschen!

    Die Bilder mit den Strichmännchen werden ab jetzt eine Eselsbrücke in meinem Kopf sein!

    Alles Liebe

    Sonja

  12. Brigitte Heynen

    Ja, lieber David, ich staune

    Ja, lieber David, ich staune nicht schlecht, genau, das, was du beschrieben hast, von den Beziehungsebenen habe ich in den letzen Jahren auch entdeckt….habe diese Infos in meinen Seminaren erhalten und auch ganz einfache Umarmübungen erhalten, damit wir fühlen können, wie es sich anfühlt…in einer Umarmung beim Andern/ der Andern zu sein, oder im eigenen Energieraum….

    Viel Freude am Weiterforschen und Danke für deinen Bericht

    Brigitte 

  13. Die Beziehung zu mir …

    Hallo an alle,

    wie oft habe ich nun schon diesen Beitrag gelesen. Und jedesmal kommt ein ganz tiefes "ja, genau so möchte ich eine Beziehung leben".

    Ob ich es selber kann, weiß ich nicht, aber ich würde es gern probieren.

    Mein Problem ist momentan folgendes:

    Ich lerne jemanden kennen, lasse Nähe zu … aber je mehr ich den anderen kennenlerne und erkenne, er ist selber noch ein "unbewusstes, verletztes" Kind, was seine Bedürftigkeit mit mir zu stillen versucht, desto mehr gehe ich auf Abstand und beende es schließlich.

    Oft frage ich mich dann, bin ich arrogant, erwarte ich zuviel? Gebe ich meinem Gegenüber nicht genug Zeit?

    Und über meine Frage "ob mein Gegenüber sich selber mag" oder "ob er sein Glück von anderen abhängig macht" … sind viele oftmals irritiert.

    Und es macht mich oft traurig, dass ich damit meinem Gegenüber weh tue, weil ich so eine "normale" Beziehung nicht führen will, nicht leben möchte.

    Es ist oft schwer, zu meinen eigenen Bedürfnissen stehen und damit gleichzeitig die Bedürfnisse des anderen zu verletzen.

    Nachdenkliche Grüße von Annett

    1. Liebe Annett,
      als ich deinen

      Liebe Annett,

      als ich deinen Kommentar las, spürte ich ein unglaubliches Mitgefühl, denn viele Jahre war ich auf dieser Ebene, die du beschreibst. ich wünschte mir so sehr eine Beziehung, die von Harmonie geprägt ist und auf Augenhöhe gelebt werden kann, in der es keine Bedingungen gibt, sondern "nur" LIEBE. Immer wieder wurde ich mit Bedürftigkeit konfrontiert (auch meiner eigenen). Irgendwann wurde mir bewusst, dass das alles mit ANNAHME zu tun hat und erkannte für mich, dass diese ANNAHME der Schlüssel ist – die ANNAHME meiner selbst. Ich begann damit, mir abends im Bad in die Augen zu schauen und mir selbst zu sagen, dass ich völlig ok bin, über längere Zeit. Das hatte Wirkung, denn meine Beziehungen veränderten sich.

      Auch ich stellte meinem Gegenüber immer die Frage, ob sie sich selbst liebt und fügte oft hinzu, dass wir nicht erwarten können, dass uns jemand liebt, wenn wir es selbst nicht können. Auch stellte ich die Frage, ob sich mein Gegenüber eine Liebe ohne Bedingungen vorstellen kann und erhielt darauf von Augenrollen, Gesichtverziehen, bis zu einem klaren nein alles als Antwort. Ich machte mir die bedingungslose Liebe zu einer starken Vision, die ich immer wieder energetisch auflud und war überzeugt davon, dass ich das in diesem Leben noch erfahren werde. So sind einige Frauen durch mein Leben gegangen und jeder einzelnen bin ich sehr dankbar, denn sie haben mir bei meiner Entwicklung geholfen, ob bewusst oder unbewusst.

      Du schreibst

      Ob ich es selber kann, weiß ich nicht, 

      Du kannst das ganz gewiss, denn was mir möglich ist, kann jede(r) andere auch.

      Vor einem halben Jahr traf ich eine Frau, der ich all die oben genannten Fragen stellte und sie bejate sie alle. Vom Gefühl her war alles stimmig, auch bei ihr und wir zogen nach 4 Wochen zusammen und leben seitdem die Liebe ohne Bedingungen – die Liebe kennt keine Bedingungen, sie IST punkt. Wir beide leben in Symbiose 24 Std. am Tag, ohne den geringsten Streit. Hinzufügen will ich noch, dass es für mich nicht vorstellbar war, in Symbiose zu leben, denn ich wollte auch ein wenig frei bleiben. Als ich ihr das sagte, bekam ich zur Antwort, dass wir auch gemeinsam frei sein können, wenn wir beide EINS sind. Heute fühle ich mich sehr frei, mit ihr gemeinsam.

      Ich schreib dir das nicht, weil ich mich als einen so tollen Hecht sehe, sondern um dir ein Ansporn zu sein, nicht aufzugeben, denn dein Wunsch ist mit dem GANZEN in Übereinstimmung.

      Alles was LIEBE ist für dich

      Fred

       

       

      1. Lieber Fred,
        ich danke dir

        Lieber Fred,

        ich danke dir von Herzen für deine Antwort.

        Es macht Mut … Mut, für das einzustehen, was ich fühle, was ich leben möchte und was ich nicht leben möchte.

        Ich habe mir eben noch mal die kompletten Antworten zu diesem Thema durchgelesen und bin dort genau auf den Punkt gestoßen, wo ich meine Grenzen spüre.

        Ist eine heilende/neue Beziehung zwischen einem sich "bewussten" und einem "unbewussten" Partner möglich?

        Ich habe lange gebraucht, um da zu stehen, wo ich jetzt bin (und ich bin noch lange nicht fertig). Und ja, ich halte mich für (lern)fähig, eine heilende/neue Beziehung zu führen.

        Aber ich glaube nicht, dass dies möglich ist, wenn der Partner auf einer ganz anderen Ebene steht. Ich kann an mir/mit mir arbeiten aber wenn mein Gegenüber nicht dasselbe Bedürfnis hat, ist dort keine Entwicklung möglich.

        Ich vertraue einfach mal darauf, dass sich alles zur richtigen Zeit fügen wird.

        So wie bei dir, Fred … das hört sich nämlich einfach wunderbar an.

        Einen herzlichen Gruß von Annett

        1. Liebe Annet,
          gern will ich

          Liebe Annet,

          gern will ich noch auf  die Frage eingehen, die du in den Raum gestellt hast.

          Ist eine heilende/neue Beziehung zwischen einem sich "bewussten" und einem "unbewussten" Partner möglich?

          Natürlich kann und will ich darauf keine allgemein gültige Antwort geben, kann dir jedoch sagen, was ich diesbezüglich erlebt habe.

          Die Kommunikation in einer Liebesbeziehung ist für mich der Dreh-und Angelpunkt. Ich meine damit, dass ALLES unter dem klaren Licht des Bewusstseins auf dem Tisch gedbracht werden muss und  dazu gehören für mich auch die Gefühle. Es müssen beide tun, sonst funktioniert es nicht. Keiner von beiden darf sich Hintertürchen offenhalten, was sich dann als Hingabe darstellt – nicht die Hingabe an meinen Partner, sondern die Hingabe an mich selbst und an die Liebe.

          Oftmals habe ich mich von äußeren Dingen zu Frauen hingezogen gefühlt (Aussehen, Erscheinung, Intellekt oder Charme, um dann einen Mangel zu spüren. Dieser Mangel ergab sich aufgrund unterschiedlichen Bewusstseins und erschien fast immer in der Kommunikation. Immer wieder habe ich gemeint, dass doch die Liebe der Größte Heiler ist (was auch so ist) und bei meinem Gegenüber etwas bewirken kann. Dabei hatte ich außer Acht gelassen, dass jedes Wesen seine eigene Agenda hat, die mit meiner nich unbedingt übereinstimmen muss. Also habe ich ab einem gewissen Punkt die OFFENHEIT und das BEWUSSTSEIN ins Zentrum gestellt und mir die Frauen unter diesem Aspekt angeschaut. Mein innigster Wunsch war und ist es noch immer, mich mit einer Frau gemeinsam weiter zu entwickeln, in Liebe. Ein Text hat bei mir eine Initialzündung ausgelöst und ich stelle ihn dir ger zur Verfügung, denn deine und meine Vision sind von derselben Art.

          In Liebe Fred

          DIE ALCHEMIE DER BEZIEHUNGEN

           

          VIELE VON UNS BETEIBEN IHRE BEZIEHUNGEN WIE EIN POKERSPIEL. WIR TUN WAS WIR KÖNNEN, UM DAS BESSERE BLATT ZU BEKOMMEN, UND WENN ES NICHT ANDERS GEHT, BLUFFEN WIR UND TUN SO, ALS OB WIR KARTEN IN DER HAND HIELTEN, DIE WIR GARNICHT HABEN. WIR LÜGEN UND BETRÜGEN.

          DIES IST DAS MODELL VIELER BEZIEHUNGEN UNSERES POSTMODERNEN ZEITALTERS, DOCH ES GILT NICHT FÜR DIE HEILIGEN BEZIEHUNGEN, DIE HIER BESCHRIEBEN WERDEN.

          ICH WILL HIER GANZ OFFEN SEIN: HEILIGE BEZIEHUNGEN SIND NICHT JEDERMANNS SACHE. ICH VERMUTE, ES GIBT VIEL WENIGER MENSCHEN, DIE FÄHIG ODER WILLENS SIND, SICH DARAUF EINZULASSEN, ALS MENSCHEN, DIE EMOTIONALE KARTENSPIELE BEVORZUGEN.

           

          DIESE ART VON BEZIEHUNGEN VERLANGT GEGENÜBER SICH SELBST UND GEGENÜBER DEM PARTNER GRÖSSTE AUFRICHTIGKEIT. ALLE KARTEN WERDEN AUF DEN TISCH GELEGT ANSTATT VERSTECKT. ALL UNSERE HOFFNUNGEN, ALL UNSERE ÄNGSTE, ALL UNSERE JÄMMERLICHEN UND NEIDISCHEN GEDANKEN, ALL DASS, WAS WIR VERSCHWEIGEN – ALLES WIRD UNTER DEM KLAREN LICHT DES BEWUSSTSEINS VOR UNSEREM PARTNER AUSGEBREITET. UNSER PARTNER MUSS DAS GLEICHE TUN. ES FUNTIONIERT NICHT WENN MAN SICH HINTERTÜRCHEN OFFEN LÄSST. ES FUNTIONIERT FÜR KEINEN VON BEIDEN, WENN SIE NICHT IN ABSOLUTER EHRLICHKEIT MITEINANDER UMGEHEN.

           

          OHNE DIESE RADIKALE AUFRICHTIGKEIT KANN DIE ALCHEMIE DER BEZIEHUNG NICHT STATTFINDEN. ICH WILL HIER DEFINIEREN, WAS ICH IN DIESEM PROZESS MIT ALCHEMIE MEINE UND DAMIT EINE ART GRUNDLAGE BILDEN. WIE IN ALLEN ALCHEMISTISCHEN PROZESSEN GEHT ES AUCH BEI DIESER ARBEIT DARUM, EINE FORM IN EINE ANDERE ZU VERWANDELN. IN DIESEM FALL IST DIE FORM DIE DYNAMIK, DIE SICH ZWISCHEN ZWEI MENSCHEN ENTWICKELT. DIE MEISTEN VON UNS NEIGEN DAZU, NACH EINER WEILE IN EINEN TROTT ZU VERFALLEN. DIE LEBENDIGKEIT, DIE AM ANFANG DER BEZIEHUNG DA WAR, VERBLASST. BEIDE WERDEN IMMER UNBEWUSSTER. DIE HARTE REALITÄT IST, DASS ES KONTINUIERLICHER WACHSAMKEIT UND BEMÜHUNG BEDARF, EINE BEZIEHUNG BEWUSST UND LEBENDIG ZU HALTEN.

           

          VIELE BEZIEHUNGEN BLEIBEN AUF DER STRECKE, WEIL DIE PARTNER UNWILLIG ODER UNFÄHIG SIND, DIE ZUR ERHALTUNG DER BEZIEHUNG NOTWENDIGEN MÜHEN AUF SICH ZU NEHMEN. ANSTATT DIE FRISCHE EINES JEDEN AUGENBLICKS IN DER BEZIEHUNG ZU ERFAHREN, SCHLEICHT SICH IM LAUFE DER ZEIT EINE GEWISSE ABSTUMPFUNG EIN, UND WAS FRÜHER AUFREGEND WAR, IST JETZT LANGWEILIG. NOCH SCHLIMMERWIRD ES, WENN SICH EINE ART VON PSYCHOLOGISCHER UND EMOTIONALER LETHARGIE AUSBREITET UND BEIDE PARTNER SICH IN DIE DUMPFHEIT DES UNBEWUSSTEN FALLEN LASSEN.

           

          DIESE ART VON UNBEWUSSTHEIT IST DER TODESSTOSS FÜR PSYCHOLOGISCHE AUFMERKSAMKEIT UND ERKENNTNIS, UND ES WIRD SELTEN ERWÄHNT, DASS SIE AUCH UNSER SPIRITUELLES LEBEN NEGATIV BEEINFLUSST.

           

          DIE FORM, DIE IN EINER BEZIEHUNG GEWANDELT WERDEN MUSS, IST ALSO DIE FORM DES GEWOHNTEN UMGANGS MITEINANDER.

           

          WIE IN ALLEN ALCHIMISTISCHEN PROZESSEN, MUSS ES AUCH HIER EIN GEFÄSS GEBEN, DAMIT DIE REAKTION STATTFINDEN KANN. DAS GEFÄSS, DEN BEHÄLTER FÜR TRANSFORMATION, BILDEN HIER SICHERHEIT UND WÜRDIGUNG.

           

          DIESE ART VON ALCHEMIE KANN NICHT STATTFINDEN, WENN ES AN SICHERHEIT ODER WÜRDIGUNG FEHLT. WENN DU DICH DAFÜR ENTSCHEIDEST, DIESE ART DER ALCHEMIE IN DEINER BEZIEHUNG AUZUPROBIEREN, DANN EMPFEHLE ICH DIR, ZUNÄCHST EINE ANALYSE DURCHZUFÜHREN, OB DU DICH IN DEINER BEZIEHUNG SICHER UND GEWÜRGIGT FÜHLST. WENN NICHT, WÄRE DIESE ART DER ALCHEMIE MIT DEINEM DERZEITIGEN PARTNER REINE ZEITVERSCHWENDUNG. WENN DU ES TROTZDEM AUSPROBIEREN WILLST, DANN SOLLTEST DU MIT DEINEM PARTNER ÜBER DIESE GEFÜHLE DER UNSICHERHEIT UND MANGELDE ANERKENNUNG SPRECHEN. DU SOLLTEST DANN DIESEN WEG ERWÄGEN, WENN SICH DIESE GEFÜHLE AUFLÖSEN LASSEN.

           

          JETZT HABEN WIR ALSO ZWEI DER DREI ELEMENTE, DIE WIR IN DER ALCHEMIE BRAUCHEN: ETWAS, DAS TRANSFORMIERT WIRD –  DER GEWOHNTE UMGANG MITEINANDER UND DAS GEFÄSS – DAS“SICHERHEITNETZ“ DER BEZIEHUNG. EIN DRITTES ELEMENT IST NOCH NOTWENDIG: DIE ENERGIE, DIE DIE REAKTION ANTREIBT. IN DER REGEL ENTHALTEN BEZIEHUNGEN EINE MENGE ENERGIE IN FORM VON NEUROTISCHEN MUSTERN, HOFFNUNGEN, ÄNGSTEN UND SEHNSÜCHTEN. DOCH ZUVOR WILL ICH ETWAS ÜBER STAHL ERZÄHLEN.

           

          UNSER PSYCHOLOGISCHES SELBST ÄHNELT EINEM SCHWERT AUS EINER STAHLLEGIERUNG,  DAS IN DEM HEISSEN SCHMELZOFEN UNSERER KINDHEIT, UNTER DEM FORMENDEN DRUCK UNSERER FRÜHEN ERFAHRUNGEN GESCHMIEDET WURDE. IN DIESER FRÜHEN ZEIT UNSERES LEBENS WERDEN DIE ELEMENTE UNSERER PSYCHE MITEINANDER VERBUNDEN. UND GENAU WIE BEI DER STAHLERZEUGUNG ERFOLGT DIES UNTER ENORMER HITZE UND GROSSEM DRUCK. MANCHE VON UNS WURDEN VON ANMASSENDEN ODER GAR FEINDSELIGEN UND DESTRUKTIVEN ELTERN VERLETZT, ANDERE WURDEN SICH SELBST ÜBERLASSEN, OHNE RAT ODER UNTERSTÜTZUNG ZU ERHALTEN. ALLE ELTERN-KIND-BEZIEHUNGEN BEWEGEN SICH IRGENDWO ZWISCHEN DIESEN POLARITÄTEN. DER DRUCK, DEM WIR IN UNSERER KINDHEIT AUSGESETZ SIND, KANN EINE UNENDLICHE VIELZAHL AN FORMEN ANNEHMEN, UND GENAUSO ZAHLREICH SIND DIE DARAUS RESULTIERENDEN PSYCHOLOGISCHEN LEGIERUNGEN.

           

          ES WIRD HEUTE VIEL ÜBER DAS INNERE KIND GESPROCHEN, UND SO WICHTIG ES AUCH IST, MIT DIESEM JÜNGEREN SELBST KONTAKT AUFZUNEHMEN, KANN ES DOCH SEHR UNANGENEHM SEIN. IN UNSERER KULTUR HERRSCHT DER MYTOS, DASS DIE KINDHEIT EINE ZEIT DER UNSCHULD IST, IN DER DIE WELT NOCH IN ORDNUNG IST. DAS MAG FÜR MANCHE KINDER ZUTREFFEN, FÜR VIELE JEDOCH MIT SICHERHEIT NICHT.

           

          DAS INNENLEBEN EINES KINDES IST OFT  GANZ ANDERS, ALS ES SICH DIE ERWACHSENEN SEINER UMGEBUNG VORSTELLEN. DAS PSYCHOLOGISCHE LEBEN EINES KINDES WIRD DIREKT DADURCH BESTIMMT, WIE ES MIT ALL DEN GEFAHREN UND GELEGENHEITEN, VON DENEN ES UMGEBEN IST, UMGEHT. DOCH AUCH DIE KLEINEN ALLTÄGLICHKEITEN, Z. B. MIT WEM MAN SICH ABGIBT, HABEN EINFLUSS. ALL DIESE GROSSEN UND KLEINEN ENTSCHEIDUNGEN ERZEUGEN INNERE PSYCHISCHE HITZE UND DRUCK. DIE LEGIERUNGEN DER PERSÖNLICHKEIT WERDEN ZUSAMMENGESCHMOLZEN ODER WEGGEBRANNT. WENN WIR DAS ERWACHSENENALTER ERREICHT HABEN, IST DAS SCHWERT GESCHMIEDET, UND DIE LEGIERUNG UNSERER PERSÖNLICHKEIT STEHT FEST.

           

          MANCHE VON UNS TAUCHEN AUS DEM SCHMELZOFEN DER KINDHEIT MIT SCHARFEN KLINGEN AUF, ANDERE KLINGEN SIND STUMPF. MANCHE VON UNS HALTEN IHRE SCHÄRFE AUFRECHT, UND ANDERE SCHEINEN NIE ETWAS HALTEN ZU KÖNNEN. EINMAL AUS DEM OFEN, BEHÄLT DER STAHL SEINE FORM. EINE DER WENIGEN MÖGLICHKEITEN, DIESE NOCH EINMAL ZU VERÄNDERN, BESTEHT DARIN, DEN STAHL WIEDER SO ZU ERHITZEN WIE BEIM ERSTEN MAL.

           

          IN DER ALCHIMISTISCHEN ARBEIT DER HEILIGEN BEZIEHUNGEN BEGEBEN WIR UNS FREIWILLIG IN DEN SCHMELZOFEN. DIE HITZE, DIE ENTSTEHT, WENN ZWEI MENSCHEN IHRE NEUROSEN ANEINANDER REIBEN, KANN ENORM SEIN. WENN BEIDE PARTNER DEN MUT FINDEN, IN DIESEN SENGENDEN MOMENTEN RADIKAL EHRLICH ZU SEIN, KANN SICH DIE PSYCHISCHE LEGIERUNG VERÄNDERN. DANN ZIEHT EIN NEUER , LEBENDIGER, VON PSYCHOLOGISCHER WAHRHEIT GENÄHRTER GEIST IN DIE BEZIEHUNG EIN.

           

          DAS PROBLEM IST JEDOCH, DASS DIE MEISTEN VON UNS TUN, WAS SIE KÖNNEN, UM PSYCHOLOGISCHE HITZE ZU VERMEIDEN. WENN ES UNS ZU HEISS WIRD, HAUEN WIR AB. FÜR MANCHE VON UNS BEDEUTET DAS, DASS WIR BUCHSTÄBLICH UNSERE SACHEN PACKEN UND GEHEN. ANDERE SIND WEITER PHYSISCH PRÄSENT, ABER NICHT MEHR EMOTIONAL. WIR BETÄUBEN UNS. WIR FANGEN AN, AUTOMATISCH ZU LEBEN. WIR BEWEGEN UNS FAST WIE NORMAL, HABEN UNS JEDOCH TIEF IN UNS SELBST ZURÜCKGEZOGEN. MANCHE BETÄUBEN SICH MIT ALKOHOL ODER DROGEN, ANDERE MIT FERNSEHEN. WIR MENSCHEN SIND TROTZ ALLEM SCHLAU UND KREATIV. WIR FINDEN ALLE MÖGLICHEN WEGE , UM UNS SELBST NICHT INS GESICHT SEHEN ZU MÜSSEN, UND ZWAR VIEL MEHR ALS HIER AUFGEZÄHLT WERDEN KANN. ICH GLAUBE DU WEIST WAS ICH MEINE. DIE INTERESSANTE FRAGE IST: WAS TUST DU WENN ES DIR PSYCHISCH ZU HEISS WIRD? WAS TUST DU WENN DU KURZ DAVOR STEHST, ETWAS ZU FÜHLEN, WAS DU EIGENTLICH LIEBER NICHT FÜHLEN WILLST?

           

          DIEJENIGEN, DIE SICH AUF HEILIGE BEZIEHUNGEN EINGELASSEN HABEN, SEHEN IN DIESEN EMPFINDUNGEN EINEN AUFRUF, IN DER GEGENWART ZU SEIN. ES IST EINE ZEIT, UM RADIKAL AUFRICHTIG ZU SEIN, IN DER BEIDE PARTNER IHRE WAHREN GEFÜHLE AUSDRÜCKEN, WIE BESCHÄMEND ODER BEÄNGSTIGEND DAS AUCH SEIN MAG. INDEM SIE EINANDER DIE WAHRHEIT SAGEN, KOMMT EIN BELEBENDES ELEMENT IN DIE DYNAMIK. PSYCHOLOGISCHE AUFRICHTIGKEIT FÜHRT ZU PSYCHOLOGISCHER ERKENNTNIS, UND MIT DER ERKENNTNIS BESTEHT HOFFNUNG AUF BEWUSSTHEIT, UND MIT BEWUSSTHEIT IST VERÄNDERUNG MÖGLICH.

           

          DIESES KAPITEL KANN KEINE ANLEITUNG FÜR HEILIGE BEZIEHUNGEN SEIN. DIE ENORM HEISSEN PHASEN WURDEN ALS FLUGHINDERNISSE BEZEICHNET, WAS INTERESSANT UND EXOTISCH KLINGT, DOCH ES IST NICHT MEHR BESONDERS EXOTISCH, WENN MAN MITTEN DRIN STECKT. ES IST KEIN BESONDERS EXOTISCHES GEFÜHL, WENN DER SCHMELZOFEN DER BEZIEHUNG SO HEISS WIRD, DASS MAN DAS GEFÜHL HAT, SICH AUFZULÖSEN – PSYCHISCH NATÜRLICH. IN DEM SCHMELZOFEN ZU BLEIBEN, WENN DIE HITZE ANFÄNGT DIE STABILITÄT DES SELBSTBILDES ZUM WANKEN ZU BRINGEN, ERFORDERT MUT UND STÄRKE. DIE WENIGSTEN VON UNS SIND DARAN INTERESSIERT, IDIOTISCH, VERWUNDET, JÄMMERLICH ODER NEIDISCH DAZUSTEHEN. OFT SIND WIR ZU ALLEM MÖGLICHEN BEREIT, UM DIESE GEFÜHLE VOR UNS SELBST UND ANDEREN ZU VERBERGEN.

           

          DOCH IN HEILIGEN BEZIEHUNGEN KOMMEN DIESE DINGE UNWEIGERLICH AN DIE OBERFLÄCHE, SO WIE DER MODER, DER VOM GRUND EINES FASSES AUFGEWÜHLT WIRD. DABEI IST WICHTIG ZU ERKENNEN, DASS DIES NICHT BEDEUTET, DASS MAN IN DER BEZIEHUNG IRGEND ETWAS VERKEHRT MACHT, SONDERN MAN MACHT  ES GENAU RICHTIG. DIE KRAFT DER ALCHEMIE DRÄNGT DIE SCHLACKEN NACH AUSSEN. WENN DAS DEINEM PARTNER WIDERFÄHRT, KANN DIES EIN FASZINIERENDER PROZESS SEIN, DOCH ES KANN ENTSÄTZLICH SEIN, WENN AUS DIR SELBST DIE SCHLACKEN HERAUSGEPRESST WERDEN.

           

          DAS „HEILIGE“ AN DEN HEILIGEN BEZIEHUNGEN IST, DASS ES EINE HEILIGE ART ZU LEBEN IST. IN DEM WORT HEILIG STECKT DIE WURZEL HEIL. ETWAS HEIL ZU MACHEN, IN DIESEM FALL DIE PSYCHE, IST ALSO EIN HEILIGER AKT. IN DEM SCHMELZTIEGEL GEGESEITIGER SICHERHEIT, AUFRICHTIGKEIT UND WÜRDIGUNG, KANN EIN NEUES SELBST GESCHMIEDET WERDEN, DAS PSYCHOLOGISCH EHRLICHER, BEWUSSTER UND FREIER IST ALS DAS VORHERIGE. WIE PHÖNIX STEIGT ES AUS SEINER EIGENEN ASCHE EMPOR, UND DIESES SELBST HAT FLÜGEL. ES KANN AN ORTE FLIEGEN, VON DENEN DU VORHER NUR TRÄUMEN KONNTEST. GEHEIMNISSE LIEGEN DARIN UND SCHÄTZE ERWARTEN JENE, DIE DEN MUT HABEN, SICH IN IHRE EIGENEN TIEFEN UND DIE IHRES PARTNERS ZU BEGEBEN. WIE GESAGT, DAS IST NICHTS FÜR JEDEN. DU WIRST WAHRSCHEINLICH WISSEN, OB DU DAZU GEHÖRST, DENN DU WIRST ES IN DEINER SEELE, IN DEINEM HERZEN SPÜREN.

           

          FALLS DU DICH AUF DIESEN WEG BEGIBST, SOLLTEST DU WISSEN, DASS ES HIERFÜR KEINE ANLEITUNG GIBT UND KAUM EINEN RAT. DER SPIRITUELLE WEG IST TRADITIONELL EIN EINSAMER. ZEITEN DES ALLEINSEINS KÖNNEN AUCH FÜR MENSCHEN IN HEILIGEN BEZIEHUNGEN WICHTIG SEIN, DOCH ETWAS HAT SICH VERÄNDERT, DENN DU HAST DICH DAFÜR ENTSCHIEDEN, DEN WEG ZUR GÖTTLICHKEIT GEMEINSAM ZU GEHEN, SEITE AN SEITE, DURCH HIMMEL UND HÖLLE, AUF GLITZERNDEN HÖHEN, AUF DENEN ALLES KRISTALLKLAR ERSCHEINT, UND DURCH DIE DUNKLEN TÄLER DES PSYCHOLOGISCHEN TODES, IN DENEN MAN DIE HAND VOR AUGEN NICHT SIEHT. DOCH DURCH DIE DUNKELHEIT DES UNWISSENS STEIGT EINE TIEFE URKRAFT AUF, DIE EINE UNGEWÖHNLICHE DREIEINIGKEIT ERFORDERT – DREI DINGE, UM DEINE HEILIGSTE AUFGABE ZU ERFÜLLEN: GEGENSEITIGE SICHERHEIT, PSYCHOLOGISCHE AUFRICHTIGKEIT UND DIE WÜRDIGUNG DES ODER DER GELIEBTEN.

           

          ICH WÜNSCHE DIR EINE GUTE REISE!

           

           

          EIN HINWEIS AN DIE LESERINNEN UND LESER:

           

          ES LIEGT EINE GEWISSE GEFAHR DARIN, ÜBER SOLCHE DINGE WIE HEILIGE BEZIEHUNGEN ZU SCHREIBEN, Z.B., DASS MANCHE MENSCHEN MEINEN, DER AUTOR SEI IN SOLCHEN DINGEN EIN EXPERTE. ICH VERSICHERE, DASS DEM NICHT SO IST.

           

          ICH BIN MEHRMALS VOR DEM HEISSEN SCHMELZOFEN DER BEZIEHUNG DAVONGELAUFEN, DENN WIE ZUVOR ERWÄHNT, FÜHLT MAN SICH IN EINER HEILIGEN BEZIEHUNG BEI ZUNEHMENDER EMOTIONALER UND PSYCHISCHER TEMPERATUR LEICHT SO, ALS LÖSE MAN SICH AUF. WAS SICH AUFLÖST, ODER ZUMINDEST DAVON BEDROHT IST, IST JEDOCH UNSERE NEUROSE, NICHT UNSERE EXISTENZ, AUCH WENN ES SICH SO ANFÜHLEN MAG. UNSERE NEUROTISCHEN GEWOHNHEITEN SIND ZÄH UND GEBEN NICHT LEICHT AUF. MEINER ERFAHRUNG NACH KÄMPFEN SIE MEIST HARTNÄCKIG, SOZUSAGEN BIS ZUM BITTEREN ENDE, STATT EINFACH ANMUTIG IM HINTERGRUND DER VERGANGENHEIT ZU VERSCHWINDEN. ABER DAS IST LEDIGLICH MEINE ERFAHRUNG, DEINE KANN GANZ ANDERS SEIN. ICH GLAUBE, DASS DIE KUNST DER HEILIGEN BEZIEHUNGEN DARIN LIEGT, ZU LERNEN, DIE „HITZE“ DER TRANSFORMATION AUSZUHALTEN UND NICHT AUTOMATISCH DAVOR ZU FLÜCHTEN. DIESE ART, IN BEZIEHUNG MIT EINEM ANDEREN MENSCHEN ZU TRETEN, GEHÖRT ZUM HERRAUSFORDERNSTEN UND LOHNENDSTEN, AUF DAS ICH MICH JE EINGELASSEN HABE

           

          WEIL DIESE ART DER BEZIEHUNG SO DYNAMISCH UND SO LEBENSVERÄNDERND IST, SOLLTE DER ZUGANG ZU DIESEM WEG MIT EINEM WARNSCHILD VERSEHEN WERDEN. HIER IST ES ALSO:

           

           

          ACHTUNG! BETRITT DIESEN WEG MIT ERNST UND HINGABE. WER DIESEN WEG BETRITT, WIRD NIE WIEDER DER-ODER DIESELBE SEIN – AUCH DU NICHT!

           

           

           

           

           

           

Kommentarfunktion geschlossen.