Was ist Heilung? Was ist ein Heiler?

Bild des Benutzers David

Kann ein Mensch einen anderen heilen? Oder ist Heilung immer Selbstheilung? Was ist wirkliche Hilfe zur Heilung? Heilen Energieheiler wirklich? Eine Perspektive.

Heilung ist Selbstheilung

Diese Woche habe ich auf Facebook ein Zitat geteilt, von dem ich wusste, dass es von vielen als sehr dogmatisch und provokativ empfunden werden würde. Aber es regt zu einigen tiefen Kontemplationen an, die nach meinem Empfinden in der spirituellen Szene viel zu kurz kommen.

"Der Glaube, dass ein Mensch - heute noch! - Heiler für einen anderen sein kann, ist eine Illusion, denn wahrhaft heil - heilig - werden, könnt ihr nur dadurch, dass ihr euch selbst heilt.

Solange ihr fremde Hilfe für eure Gesundheit in Anspruch nehmt, werdet ihr immer wieder krank werden. Zwar werden die Ungleichgewichte eurer Körper und Seele jeweils zu einem Teil geheilt, wieder in die Mitte gebracht. Doch die Ursachen dieser Ungleichgewichte, die in eurer inneren Haltung zum Leben liegen, in euren Absichten und Entscheidungen, bleiben dabei unberührt. Niemand anders als ihr selbst kann sie heilen. Je mehr Ärzte, Therapeuten und Heiler auf euer Leben Einfluss haben, desto mehr Ungleichgewichte entstehen in euch." (Sabine Wolf)


Ich glaube, dass sehr viel Wahrheit und ein tiefes Verständnis von Heilung in diesen Sätzen stecken - auch wenn sie sehr absolut daherkommen.

 

Heilung

Natürlich brauchen wir alle gelegentlich Hilfe und Unterstützung bei unserer Heilung. Und es ist gut, dass es Heiler, Ärzte und Therapeuten gibt - aber ich sehe auch immer wieder, dass die Idee von Heilung - in meiner Realität - allzuoft völlig verzerrt ist. Alle Heilung ist in meinen Augen Selbstheilung. Natürlich brauche ich nach einem Autounfall einen Arzt, der meine Knochen wieder in die richtige Position bringt, Wundränder zueinander führt, Blutverlust verhindert. Aber er kann meinen Körper nicht heilen. Genau genommen kann ich das auch nicht. Es geschieht, indem die Voraussetzungen für Heilung geschaffen werden.

Auf psychischer und seelische Ebene ist es in meinen Augen genauso: Es ist das Bewusstsein, was heilt. Ein Heiler kann mir helfen, dafür die Voraussetzungen zu schaffen, mich an den Punkt zu bringen, wo diese Heilung geschehen kann. Aber er kann mich nicht heilen.


Energieheilung: Nur energetisches Aspirin?

Wenn ich einen Kopfschmerz habe, kann ich Aspirin einnehmen und der Kopfschmerz ist weg - auf der Ebene der Symptome bin ich scheinbar geheilt. Aber warum war der Kopfschmerz überhaupt da?

In Wirklichkeit bin ich nicht geheilt, es wurde nur ein Symptom entfernt. Und dieses Symptom wird wieder auftreten, um auf die wahre Ursache zu verweisen, um mein Bewusstsein aufmerksam zu machen auf eine Imbalance in mir.

Viele Menschen glauben, Energieübertragungen und -heilungen wären in dieser Hinsicht etwas anderes. In meinen Augen sind sie es nicht. Wenn ich ein Symptom habe, kann ich zu einem Energieheiler gehen und er wird Blockaden und Energiestaus in meinem Emotional- und/oder Mentalkörper entfernen. Die Symptome werden verschwunden sein. Aber warum waren diese Blockaden da? Bin ich wirklich geheilt? Ist die Ursache wirklich geheilt? Für mich ist es nichts anderes, als energetisches Aspirin oder Antibiotika - ein entfernen von Symptomen, das mit Heilung nicht viel zu tun hat.

Vielleicht sagt der Heiler mir sogar, welches vergangene Leben damit zusammenhängt - was die Ursache ist. Dann glaube ich erst recht, geheilt zu sein. Aber das ist keine authentische Erkenntnis, sondern geborgtes Wissen und ändert nichts daran, dass nur Symptome entfernt wurden. Die werden wiederkommen, nicht gleich, vielleicht nichtmal in diesem Leben, aber sie werden wiederkommen. Es ist verführerisch, sich Dinge einfach „weghexen" zu lassen - in meiner Wahrheit wird es aber niemals nachhaltig funktionieren.

In meiner Wahrheit kann niemand die Ursache eines Symptoms in mir heilen, ganz einfach deshalb, weil diese Ursache in meinem eigenen Bewusstsein liegt. Auf der tiefsten Ebene ist die Ursache eine Anhaftung, eine Illusion, ein Missverständnis oder Miss-Identifikation. Heilung kann nur geschehen durch Selbstrealisation und eine Wiederausrichtung meines Bewusstseins auf den natürlichen Fluss des Lebens.

Ein Heiler kann mir helfen, indem er mich an die Schwelle zur Ursache begleitet, mein Bewusstsein zu diesem oft blinden Punkt führt, und mich dann die letzten Schritte alleine gehen lässt.


Was ist ein Heiler?

Viele Heiler arbeiten genau so und sehen das wahrscheinlich sehr ähnlich wie ich. Aber es gibt eben auch viele andere Beispiele. Einige Menschen, welche die Fähigkeit haben, Energie zu bewegen, verfallen in die Illusion, sie könnten andere Menschen heilen. Nicht selten bläst sich das Ego dabei zu ungeheuren Größen auf, Abhängigkeiten entstehen, Seelen werden der Möglichkeit zu wirklicher Heilung beraubt.

Abgesehen von - aus meiner Sicht - völlig (größen-)wahnsinnigen Ideen, wie einem "kompletten Karma-Clearing" für 5000€, gibt es sicherlich auch viele Energieheiler, die aus bester Absicht so handeln. Wie unsere Schulmedizin Symptome so schnell wie möglich zu beseitigen versucht, möchten auch diese Menschen andere Menschen vor Leid bewahren. Aus tiefem Mitgefühl entfernen sie das Leid ihrer Mitmenschen - glauben vielleicht sogar, sie wären durch ihre Gabe verpflichtet, genau dies zu tun. In meinen Augen berauben sie Menschen damit vielleicht aber sogar der Möglichkeit zu wirklicher Heilung.

Für mich ist seelischer und körperlicher Schmerz ein Verweis auf eine tiefere Ursache im Bewusstsein. Die Manifestation läuft dabei von den tieferen Bewusstseinsschichten, durch den mentalen, emotionalen und den körperlichen Bereich. Die Symptome in den äußeren Schichten sind wie Fäden, denen wir bis zur wahren Ursache in der Tiefe folgen können. Aber was, wenn einfach alle Symptome entfernt werden?

Schmerz ist nicht erstrebenswert, Leid hat auch in sich selbst keinen Wert. Aber es verweist auf etwas von Wert - eine nötige Selbsterkenntnis, Befreiung von Anhaftung, eine Neuausrichtung. Es ist in meinen Augen ein Vergehen gegen eine andere Seele, ihr Leid zu nehmen, bevor diese Seele das gelernt hat, was sie aus der Situation lernen könnte.

Ein wirklicher Heiler ist für mich jemand, der andere Menschen lehrt, ihr Leid als Tor zu Heilung und Selbsterkenntnis zu verwenden. Der mir beisteht, für mich den Raum hält, mich sanft in die Tiefe führt, vielleicht an Orte, an die ich alleine nur schwer gehen kann.

Unsere ganze Kultur versucht, Schmerz zu vermeiden. Auf meinem eigenen Weg habe ich gelernt, die Angst vor Schmerz zu verlieren. Er ist Teil dieser Erfahrung hier, Teil des Erkenntnisweges, in gewisser Weise sogar unser Kompass, der dort ausschlägt, wo wir vom Weg abkommen. Der Versuch, Schmerz aus der menschlichen Erfahrung zu verbannen, heißt nur den einen Teil der Dualität zu wollen und führt in meinen Augen zu einer künstlichen Identität, nicht zu Selbsterkenntnis.


Körperliche Heilung - Ganzheitliche Heilung

Heilung ist ganzheitlich, oder sie ist keine Heilung. Besonders im Falle von körperlichen Symptomen - der letzten, gröbsten Manifestationsstufe - glaube ich fest daran, dass immer auch emotionale und mentale Aspekte der "Krankheit" existieren. Und das diese auch viel näher an der Ursache sind und uns erst zur wirklichen Heilung führen können.

In meinen Augen sollte eine Krankheit auf allen Ebenen angegangen werden. Und das bedeutet natürlich auch, die physischen Symptome zu behandeln, wenn sie sich denn schonmal manifestiert haben. Es wäre Wahnsinn, oben Gesagtes so zu verzerren, dass man Menschen dann eben leiden lassen müsse "damit sie ihre Lektion lernen". Man lernt nicht mehr, indem man mehr leidet. Aber ich habe selbst erlebt, dass eine furchtlose und offene Konfrontation mit physischen Symptomen oft Teil meiner Heilung war. Man kann eine Krankheit verschwenden, indem man ihre Botschaft nicht annimmt. Aber man kann eben auch sinnlos leiden. Und für mich war in einigen Fällen sogar Hilfe annehmen Teil meiner Heilung.

Ich hoffe gerade Gesagtes bewahrt vor einer dogmatischen Sichtweise und macht deutlich, worum es mir geht - es gibt fast immer einen mittleren Weg.


Energieheilung, wie ich sie verstehe

Erwachende Menschen werden früher oder später feststellen, dass sie Energie im Feld anderer Menschen wahrnehmen und bewegen können. Mit ein wenig Übung können so Symptome und Leid entfernt werden. Aber wie oben beschrieben, ist dies oft gar nicht hilfreich. Aus meiner Sicht erst recht nicht, wenn irgendwelche astralen Kräfte und Wesenheiten dabei bemüht werden.

Es gibt aber auch eine andere Art, mit Energie zu arbeiten. Wenn wir den Punkt erreicht haben, wo wir sehen können, wo die Heilung für einen anderen Menschen liegt, können wir einen Raum schaffen, der die optimalen Bedingungen für diese Heilung schafft. Dazu erzeuge ich in meinem eigenen Feld genau den Zustand, die Frequenz, welche der andere gerade benötigt. Ich projiziere diese Energie aber nicht, sondern halte sie nur als Spiegel in meinem eigenen Feld.

Gemeinsam mit sanfter, aber bestimmter Coaching- und Meditationsarbeit kann so ein Raum geschaffen werden, der Heilung wahrscheinlicher macht, aber ganz beim anderen lässt.

Der Heiler verhält sich zur Heilung ungefähr wie die Hebamme zur Geburt.

 

Bilder: Hand: Bestimmte Rechte vorbehalten von nathalielaure; Reiki: Bestimmte Rechte vorbehalten von khatawat