Sensitive und Empathen: Energie spüren

Was tun, wenn man die Energie anderer Menschen spüren kann? Wie kann man lernen, sich nicht selbst zu verlieren? Was tun, wenn es einem zuviel wird?

Immer wieder tauchen in Kommentaren auf dieser Seite Fragen von Menschen auf, die Schwierigkeiten mit ihrer Fähigkeit haben, die Energie/Emotionen anderer Menschen wahrzunehmen. Da ich einen ähnlichen Weg hinter mir habe, und die Fragen immer wieder auftauchen, möchte ich hier mal ein paar meiner Gedanken aus den Kommentaren zu einem Artikel zusammenfassen.

 

Der Unterschied zwischen Sensitiven und Empathen

Zunächst mal geht es bei dem, was ich unter Sensitiven und Empathen verstehe nicht um Mitgefühl oder Empathie, wie sie gewöhnlich verstanden wird, sondern um die Fähigkeit, die Energie anderer Menschen in sich selbst zu spüren, als wäre es die eigene.

Ich habe festgestellt, dass die meisten erwachenden Menschen solche Fähigkeiten entwickeln oder sie schon in dieses Leben mitbringen. Letztlich haben alle Menschen potenziell diese Fähigkeit. Es gibt meiner Beobachtung nach zwei verschiedene Kategorien: Sensitive und Empathen.

Sensitive fühlen das mentale Feld, Empathen das emotionale Feld. Als Sensitiver würdest du beispielsweise die angespannte Energie eines Menschen oder in einem Raum als unangenehme Verspannungen im Solarplexus und Herzchakra wahrnehmen und eine Eingebung haben, was im Anderen vorgeht. Als Empath hingegen würdest du die direkten Emotionen spüren, als wären es deine eigenen (Trauer, Wut, Angst etc.)

Ist die Fähigkeit einmal erwacht wird man diese Dinge immer fühlen, sogar zunehmend stärker, je weiter sich die feinstofflichen Energiekörper aktivieren.

 

Energie spüren: Ein neuer Sinn

Ständig zu fühlen, was alle anderen fühlen, kann zunächst verwirrend und belastend sein. Ganz besonders, wenn man nicht versteht, was da passiert. Mich hat es einige Zeit fast menschenscheu gemacht, weil ich mich dem Stress nicht aussetzen mochte. Ich mochte dann mehr mit Tieren und Pflanzen sein, und dass empfehle ich auch nach wie vor als wichtige „Kur“ sowohl für Empathen als auch für Sensitive. Die Gefahr ist, dass man sonst irgendwann nicht mehr weiß, was man selber ist und sich völlig verliert.

Es braucht also immer wieder Zeiten des Alleinseins in dieser Phase, sonst wird man total verwirrt. Mit der Zeit lernst du, deine Seelenfrequenz klarer zu spüren und deine von anderen Energien zu unterscheiden. Du kannst dann in dieser Seelenfrequenz ruhen und den Rest von dort aus beobachten. Bevor du das gelernt hast, kann es sich chaotisch und verwirrend anfühlen, weil du in der kollektiven Energiewolke umherirrst, ohne einen Referenzpunkt zu haben.

Was sehr hilft, ist, es einfach als einen weiteren Sinn zu betrachten – denn das ist, was es ist. Das bedeutet, es nicht persönlich zu nehmen und die Anhaftung an die Empfindungen loszulassen. Die Frage ist: Kannst du der Raum sein, in dem diese Gefühle einfach da sind? Ja, es beeinträchtigt einen, es fühlt sich nicht schön an, es scheint fast ungerecht, dass man nicht nur seine eigene Verspannung fühlt, sondern auch noch die aller anderen. Aber es ist letztlich nur eine andere Form der Wahrnehmung, ein neuer Sinn, wie das Riechen, Hören und Sehen auch. Gestank ist nicht schön, aber es hat auch nichts mit mir zu tun. Es so zu sehen kann helfen. Es sind nicht deine Gefühle, du musst nichts damit tun. Du musst es nicht auflösen, du nimmst es nur wahr. Wenn du es so schaffst, dich in dem Gefühl zu entspannen, es durch dich durch zu lassen, ohne dass dein Fokus eng wird, kann sich die Erfahrung sehr verändern.

Andererseits warne ich davor zu glauben, alle Emotionen wären „von den anderen“. Ganz sicher hast du auch noch genug eigenen Kram, der im Kontakt mit Menschen getriggert wird. Für den solltest du Verantwortung übernehmen. Wie kann man es also unterscheiden? So wie du gelernt hast, deine Stimme oder deinen Geruch von anderen zu unterscheiden – mit genügend Sensibilität kann man es spüren. Dazu braucht es aber große Vertrautheit mit deiner eigenen Energie, denn in den feineren Bereichen ist nicht alles so schön getrennt wie im physischen Bereich.

 

Bilde ich mir das nur ein?

Viele Menschen wissen irgendwann nicht mehr, ob das, was sie wahrnehmen nun stimmt oder nicht: „Warum bist du traurig?“ „Ich bin doch gar nicht traurig.“ „Du fühlst dich aber traurig an“ „Ich bin wirklich nicht traurig“

Vielen Empathen wird das sicher bekannt vorkommen. Meine Botschaft ist: Du kannst deinem Gefühl meist vertrauen. Nicht immer wissen die Menschen, wie verspannt sie sind, oftmals sind sie nicht sensibel genug, ihre eigenen Energien und Gefühle wahrzunehmen. Deshalb kann deine Intuition und das, was Menschen berichten oft auseinander gehen.

Natürlich wirst auch du die Wahrnehmung verzerren und aus mancher Mücke einen Elefanten machen, aber du wirst mit der Zeit lernen, das zu unterscheiden und deinen Kram bei dir zu lassen. Das erste Gefühl, vor dem Denken, vor der Anhaftung ist eigentlich immer korrekt.

 

Wenn Energien haften bleiben

Sobald man diese Fähigkeit als weiteren Sinn erkannt hat, sollte es möglich sein, diese Dinge zu fühlen und sofort loszulassen, sie laufen einfach durch. Falls du aber eine starke Anhaftung an ein Gefühl hast, und es „an dir haften bleibt“, dann hat es ziemlich sicher direkt etwas mit dir zu tun, auch wenn es nicht aus dir kam. Es bleibt nur dann, wenn wir eine Resonanz dazu haben oder einen Widerstand und es etwas in uns aufzulösen gibt.

 

Wir sind multidimensionale Wesen!

Was soll das überhaupt? Nun in meinen Augen ist die Frage eher umgekehrt: Wie kann man eigentlich ohne leben? Ich würde mir heute ohne diesen Sinn fast blind vorkommen. Je weiter sich die Schwingung anhebt, desto mehr Sinne kommen hinzu. Jeder Energiekörper hat seine eigenen Wahrnehmungssinne.

Wir sind multidimensionale Wesen und sind fähig zu Wahrnehmungen auf sehr verschiedenen Ebenen. Auch wenn wir vielleicht lange Zeit auf die Wahrnehmungen nur eines Körpers (des physischen) beschränkt waren, ist in allen von uns ein sehr viel größeres Potenzial angelegt. Erst wenn man zu erwachen beginnt, kann man begreifen, dass man jahrelang eigentlich fast blind und taub durch die Gegend gelaufen ist.

 

Anders, als man denkt

Diese neuen Sinne funktionieren anders, als man denkt. Viele haben das Bild von Hellsichtigkeit – das einfach eine neue Ebene die alten Sinne überlagert und man z.B. plötzliche farbige Auren sieht. Das können einige Menschen, für sehr viele funktioniert es aber völlig anders und es ist eher eine neue Ebene des Fühlens (Fühlen an sich findet schon in energetischen Bereichen statt), oder eine Form „reinen Wissens“.

Es sind wirklich neue Sinne, anders als unsere 5 Sinne. Ebensowenig wie man anhand von Hören erklären kann, wie Sehen ist, kann man von den fünf physischen Sinnen aus erklären, wie die höheren Sinne funktionieren. Du musst es selbst herausfinden. Es ist ein bisschen wie bei einem Radio: Man muss erst lernen, auf welcher Frequenz man seine Sensibilität halten muss. Das ist ein sehr spannender Prozess, der auch viel Spaß machen kann.

Essen, Schwimmen, Liebe machen, Menschen fühlen – einfach alles ist so viel voller, farbiger, tiefer und magischer. Die Menschheit hat sehr sehr lange nur die untersten, sehr groben Sinne gebraucht, es dauert einige Zeit, bis man lernt, still genug und sensibel genug zu sein, diese feinen Dinge zu fühlen. Und obwohl sich diese Dinge im Feinstofflichen abspielen, muss man dazu voll in seinem Körper sein. Die Sensibilität für den eignen Körper zu entwickeln ist deshalb ein wichtiges Tor zu den feineren Sinnen. Nach einiger Zeit ist man sehr erstaunt, wie grob und oberflächlich die Wahrnehmung sogar der eigenen Empfindungen so lange war. Es ist tatsächlich fast unglaublich.

Um so schöner, wenn sich die wahre Tiefe und Feinheit der Wahrnehmung endlich entfaltet!

Ich hoffe, dieser kleine Artikel kann dem ein oder anderen etwas helfen mit seinen feinstofflichen Sinnen umzugehen oder dazu inspirieren, feiner zu werden und die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, dass wir viel mehr können, als wir oft denken.

 

Bild: Bestimmte Rechte vorbehalten von Clapagaré ! (Les chiquitos)

 

34 Kommentare zu „Sensitive und Empathen: Energie spüren“

  1. Hallo David,
    Dein Text hat

    Hallo David,

    Dein Text hat mir einiges deutlicher gemacht und mehr Klarheit verschaffen. vielen Dank dafür!

    Für mich geht es nun darum, meine Frequenz zu finden und so zu fühlen, dass ich andere Energien von mir abgrenzen kann, und sie, auch wenn ich sie noch so stark fühle, als Beobachter wahrnehmen kann und ruhig bleibe.  Manchmal klappt das auch schon, manchmal mündet es noch in Chaos. Viel zu lernen für mich.

    Eine Frage habe ich, was das Energiefeld betrifft. Ich habe das Gefühl bei fremden Menschen ist das Feld nicht so groß, aber bei Menschen, mit denen ich sehr verbunden bin, fühle ich selbst auf sehr große Entfernung noch ( z. B. wenn der andere im Urlaub ist), wie sie fühlen und wie es geht. Kann es sein, dass wenn man energetisch sehr verbunden ist, den anderen fühlen kann, egal wo er ist, oder ist das ein anderes Phänomen?

    Eine andere Sache, die mir auf dem herzen liegt, ist, dass es für mich fast unmöglich geworden ist, neben  einer anderen Person zu schlafen. Das Energiefeld des anderen macht mich immer unruhig und wachsam. Nur unter dynamisch ausgezeichneten Bedingungen kann ich z.B. ruhig neben meinem Freund schlafen. Auch wenn ich mich damit arrangiert habe, dass ich in einer Beziehung nicht neben der anderen Person einschlafen und auffwachen muss, würde ich das von Zeit zu Zeit sehr gerne einmal. Ich frag mich, ob das so schwierig für mich ist, weil ich mich noch so schlecht von den Energie Feldern der anderen abgrenzen kann, und das wohl mit der Zeit, mit meinem Wachsen besser wird. Kannst du da aus Erfahrung etwas zu berichten?

     

    Viele liebe Grüße,

    Alina

    1. Verbindung / Schlaf

      Hallo Alina,

      was du beschreibst, ist wirklich wie aus dem Lehrbuch für erwachende Sternenkinder 🙂 Toll, dass du diese Fragen stellst, es werden sich sicher einige darin wiedererkennen.

      Ja, bei Menschen,mit denen wir "verbunden" sind spüren wir die Energie auch über große Distanzen. Tatsächlich spielt die Distanz überhaupt keine Rolle. Man kann sich generell auch auf andere Menschen über die Entfernung "eintunen". Wenn man eine energetische Verbindung hat, geschieht dies teilweise ungewollt. Du kannst diese Verbindungen kappen, indem du einfach in die Verbindung hineinspürst, versuchst zu fühlen, wo und wie ihr verbunden seid und das Ganze z.B. durch eine Visualisierung "abschneidest". Dabei verlierst du nicht die Liebe oder Verbindung zum anderen, sondern gewinnst nur deine energetische Autarkie zurück und hast den anderen nicht ständig im Feld.

      Und das Schlafen! Was hat mich das beschäftigt und gequält. Es war wie bei dir: Es ging einfach nicht mehr, aber irgendwie war ich so auf dem "Paare müssen zusammen schlafen"-Film, dass es eine Weile gedauert hat, bis ich auf mein Bedürfnis gehört habe. Heute schlafe ich eigentlich immer allein und ich kenne viele "spirituelle" Paare, die es genauso machen. (Selbst die ganz konventionelle Schlafforschung rät übrigens abseits von Hokus-Pokus davon ab, zusammen zu schlafen.) Ich rate sehr dazu, alleine zu schlafen.

      Liebe Grüße

      David

      1. Hallo David! 
        Wow, da scheint

        Hallo David! 

        Wow, da scheint ja noch unglaubliches möglich zu sein, von dem ich noch gar nichts weiss 🙂

        Es macht mir viel Mut, dass es möglich ist jemand anderen aus seinem Feld zu "cutten" ohne die Verbindung zu lösen, denn das Thema hat mir schon oft Schwierigkeiten bereitet. Ich fühlte mich oft energetisch regelrecht "weggesogen" oder hatte das Gefühl, sobald zwei Personen aufeinandertreffen, die mit mir stark verbunden sind, ich gar kein energetisches Feld mehr besitze, weil dieses so gefüllt ist von der Verbindung, die dann in diesem Augenblick passiert.

        Das mit dem Schlafen habe ich auch schon ziemlich gut akzeptiert. Nur wenn ich mal eingeladen bin, im Urlaub, im Hotel, gibt es nicht die Möglichkeit alleine zu schlafen, und für diese Fälle wünschte ich mir doch sehr, dass ich trotzdem ein paar Stunden Schlaf finden könnte. ich bin dann am nächsten tag total hinüber und ärgere mich darüber, dass ich einfach nicht schlafen kann, eine richtige Qual. Du sagst du kennst das auch so, aber wie hat sich das denn entwickelt? Kannst du mittlerweile neben anderer Person schafen, und machst es dennoch nicht? Meine Hoffnung ist, dass es mit zunehmendem "Training" mit meinem Feld, auch zunehmend leichter wird und ich irgendwann einmal zumindest ab und zu mal neben meinem Freund übernachten kann, z.B wenn wir mal in der Natur campen, wäre das echt ne tolle Sache, wenn wir nicht jeder ein eigenes Zelt bräuchten 🙂

        Liebe Grüße

        Alina

         

        1. Schlaf

          Hallo Alina,

          es geht schon mit dem Schlaf, allerdings merke ich es morgens, ob ich alleine geschlafen habe oder nicht.

          Wenn man gerade starke energetische Prozesse hat, ist es eher schwierig. Es gibt Phasen da "geht die Post ab" sobald man sich hinlegt. Dann würde ich es echt lassen.

          Grüße

          David

          1. Ich sag einfach mal „danke“

            Ich sag einfach mal "danke" an David! Tut gut zu lesen, dass man, mit diesem "Geschenk", das manchmal auch eine große Belastung sein kann, nicht alleine ist:)) Liebe Grüße, Angelika

    2. Ich bin seit ich fühlen kann Empathin. Es ist nicht immer einfach mit diesem Sinn zu leben. Es ist oftmals eine ständige Herausforderung.

      Als ich mich in den ersten Reikigrad habe einweihen lassen, konnte ich mich besser abgrenzen und mich schützen. Ich habe gelernt, die Gefühle der anderen auszublenden, mich zu schützen. Neben meinem Mann einzuschlafen und neben ihm aufzuwachen ist seither nicht mehr schwierig. Es gibt so viele Entspannungstechniken, die dir helfen in die eigene Mitte zu kommen, damit du DU sein kannst.

  2. Danke für diesen wunderbaren

    Danke für diesen wunderbaren Artikel!! So viel Klarheit und gute Beispiele, die das ganze extrem verständlich machen!!! 🙂 

    Wg dem Schlafen, Alina: bei mir ist das zwar nicht so schlimm, wie bei dir, weil ich kann nach einiger Zeit schon einschlafen, aber ich schlafe dann oft einfach nicht gut und ich fühle mich sehr von mir entfernt und spüre mich selbst kaum noch mehr, wenn ich aufwache… Was mir dabei hilft in meinem "Space" zu bleiben ist mir vor dem Einschlafen vorzustellen, dass ich und der andere (obwohl wir sehr nahe zusammen liegen, uns aber nicht wirklich berühren) in unserem eigenen Energiefeld sind und während der ganzen Nacht auch darin bleiben. Manches Mal stelle ich mir dann vor dass ich in einer riesigen, starken, hellen Lichtsäule bin und diese die ganze Nacht über mich "wacht" in dem Wissen, dass bei dem anderen auch so eine Lichtsäule ist. Ein anderes Mal schlafe ich unter einem riesigen Baum und wieder ein anderes Mal schlafe ich in den Armen eines Schutzengels ein… Ich weiß nicht, was dein "Ding" ist und wozu du eine Connection hast, aber vielleicht inspiriert dich das ja, mal damit zu spielen! Ach ja, und ich bitte eigentlich auch immer das Universum um Hilfe und Unterstützung diesen Schutz ebenfalls aufrecht zu erhalten! 

    Alles Liebe und Gute,

    Sandra

  3. Sensitive und Empathen…

    Danke für diesen Artikel!

    Seitdem ich Gitta Peyn's Gruppe Empathentreff im FB kennenlernte, sowie Ausschnitte aus ihrem Buch, fühle ich mich erkannt und getröstet.

    Oft komme ich mit den Energien des "Tages" nicht klar, und fühle mich wie ein Opfer, wie ein Schiff auf dem Ozean. Ganz besonders in Menschenansammlungen, z.B. beim Einkaufen. Ins Kino gehen mag ich schon garnicht mehr.

    Sag mal, sind wir Empathen eigentlich den psychischen Angriffen leichter ausgesetzt? Ich fühle das in den letzten Monaten besonders stark… Grade hier in Mexiko (das ist wo ich lebe und arbeite) benutzen viele Menschen die Schwarze Magie, auch Voodoo, um aus Neid und Eifersucht anderen zu schaden…

    Obowhl ich seit vielen Jahren in der Metaphysik und Esotherik lerne und lehre, sowie als Psychotherapeutin erfolgreich arbeite, ausserhalb meiner Praxis bin ich oft den Energieschwingungen ausgeliefert.

    Ich möchte lernen, damit bewusster umzugehen, und somit mein Lebensschiff selbst zu steuern. Normalerweise bin ich eine starke Frau, aber grade gestern bin ich wieder mal total ausgelaugt zuhause geblieben, arbeiten und Umgang mit Anderen, war nicht möglich. Heute jedoch geht es wieder sehr gut, bin auf 80%.

    Es geht immer schneller, dieser Heilungsprozess nach einem "Fall"…

    Liebe Grüsse dalass!

  4. Vielen Dank

    Hallo David,

     

    vielen Dank für den Artikel. Er hilft mir sehr weiter. Auch die anderen Kommentare. Vielen Dank für eure Texte.

     

    Ich habe eine Frage dazu: ist es möglich, dass man Empath und Sensitiver zugleich ist.

    Ich bin mir nicht ganz sicher, was ich nun bin. Wahrscheinlich eher Sensitiv. Aber manchesmal fühle ich auch die Emotionen.

    Ich beobachte das mal, ob die Emotionen vielleicht aus meinem Inneren kommen und es nur eine Resonanz ist.

     

    Eine andere Frage die mich beschäftigt in diesem Zusammenhang ist, wie ich damit umgehe, wenn andere Menschen mich aussaugen, Quelle und Senke!?

     

    Gruß,

    Björn

     

    1. Aussaugen?

      Hallo Björn,

      ich würde nicht ausschließen, dass es Personen gibt die beides können. Ich würde sogar meinen, dass wir alle Anteile von Beidem haben. Aber mir scheint bisher, dass eine Fähigkiet meist ausgeprägter ist.

      Deine Frage nach dem Aussaugen kann man auch so stellen:
      "Warum gibst du deine Energie weg?"

      Zu diesem Spiel gehören immer Zwei, es gibt meist einen wunden Punkt, warum man in so einer Dynamik ist.

      Grüße

      David

  5. Energien spüren

    Hallo ihr Lieben … nun habe ich es endlich geschafft, Zeit zu nehmen und meine Frage zu stellen:

    Ich liebe einen Mann, dessen Energien ich spüre:

    seine Angst / schlechtes Gewissen = bei mir ein Zittern, Kältegefühl, kalte Hände, innere Nervosität

    seine Wut über seine "Gefangenschaft" = bei mir Herzrasen und ein Ziehen im Herzchakra und in der Brust, Druck im ganzen Körper, vertrage die Zigaretten nicht mehr …

    seine Freude auf mich oder frohe Erwartung, wenn wir uns lange nicht gesehen haben = bei mir als wunderschöne, auflebende, "schmetterlinge-imbauch-Unruhe" fühlbar

    seine Panik, mich zu verlieren, oder sich trotzdem entscheiden zu müssen, seine Lust auf mich, die er verdrängen muss = bei mir wie eine Art Panikattacke, Schwindel etc.

    ich arbeite sehr viel mit Astrologie … kann man das zu dieser Thematik mit einbringen?

    Und nun: wenn ich seine Energien spüren kann – inwieweit kann ich ihm Liebe, Vertrauen, Hingabe und Verstehen zurücksenden, damit es bei ihm ankommt, ohne es ihm sagen zu können?

    Danke, Andrea

     

    1. hallo andrea,
      ich befinde

      hallo andrea,

      ich befinde mich in der selben situation wie du, nur das ich mit spiritualität so gar keine erfahrung habe. doch in letzter zeit häufen sich dinge die ich mir nicht erklären kann und bin überglücklich auf diese seite gestoßen zu sein.

      dein letzter satz: wenn ich seine energien spüren kann – inwieweit kann ich ihm liebe, vertrauen, hingabe und verstehen  zurücksenden, damit es bei ihm ankommt, ohne es ihm sagen zu können?

      auf diese frage hätte ich auch gerne eine antwort. würde mich brennend interessieren, ob dies überhaup möglich ist.

      im moment bin ich einfach nur verwirrt was da alles passiert mit mir. aber diese seite und die menschen die sich hier befinden geben mir motivation mehr in mich hineinzuhören. möchte mich aufs herzlichste bedanken für all die neuen auch weniger neuen aber sehr aufschlussreichen worte und kommentare von jedem einzelnen.

      ich hoffe das wir beide noch eine antwort auf unsere frage erhalten.

      lg. gabi

       

    2. Energien spüren

      Hallo Andrea,

       

      ich schreibe extrem selten in Blogs oder Foren.

      Dein Artikel hat mich geschockt. Mir geht es im Moment genauso. Ich kann nur bedingt damit umgehen. Ich wusste, das es sowas in unserer Familie gibt, aber nicht, das ich das kann.

      Seit einiger Zeit habe ich einen Chatpartner, mit dem ich mich schon sehr verbunden fühle. Nach einer Weile ist mir klar geworden, das es nicht sein kann, das ich grade glücklich bin und gleichzeitig ein beklemmendes Gefühl habe. Also habe ich versucht der Sache nach und nach auf den Grund zu gehen.

      Leider ist aus meinem "Partner" kaum was rauszubekommen. Er erzählt nicht gerne wenn es ihm schlecht geht. Es gibt aber Situationen wo ich ganz genau weiss das er meine Nachrichten liest, lediglich nicht antwortet. Er antwortet dann in Prinzip in Gefühlen.

      Die Sympthome die Du beschreibst kenne ich fast alle. Ich bin nur Nichtraucherin ;-). Dazu kommt eine erschreckende Müdigkeit.

      Ich würde gerne wissen, ob Du das mit den "Antworten" auf die Gefühle irgendwie hinbekommen hast. Das intressiert mich brennend. Habe schon einiges versucht. Einmal hatte ich durchschlagenden Erfolg. Seine Gefühle sind von extremen ziehen im Herzchakra in Glück umgeschlagen. Wir haben uns am selben Tag noch unterhalten und er war wirklich gut drauf. Nun weiss ich aber leider nicht wie ich das gemacht habe.

      Hatte dabei das Gefühl neben mir zu stehen und habe mich in mein Herzchakra hiningefühlt. Die Kerzenflamme die ich anhatte habe ich dabei vor meinem inneren Auge in das Herzchakra versenkt. An mehr erinnere ich mich leider nicht mehr bewusst. Mache sowas in der Regel auch selten, weil ich mich da wie eine Blinde langtasten muss und überhaupt keine Ahnung davon habe.

      Fazit: Es scheint zu funktionieren. Aber wie? LG Eva

  6. empathische Menschen
    Hallo David,
    Heute bin ich zum ersten mal auf diese Seite gestoßen und nach Jahren wo ich im glauben war ich sei selbst das problem weil ich mir alles einbilde und vielleicht verrückt bin hat dieser Beitrag mir heute zum ersten mal geholfen zu wissen, ich bins nicht. Diese Fähigkeit ist für mich belastent da ich den Umgang mit ihr nicht weiß und es fällt mir schwer Dinge zu wissen und sie anderen mitzuteilen jedoch mehr verspottet werde und nicht ernst genommen. Ich habe immer den drang andere mit meinem wissen zu erleuchten, sie auf Dinge hinzuweisen, ich kann nicht schlafen Nächte lang da ich alles im Kopf durch arbeite immer und immer wieder. Was kann ich tun um diese Fähigkeit besser kontrollieren zu können? Für jeden Rat bin ich dankbar. Liebe grüße Desi

  7. Hallo David
    Ich könnte einen

    Hallo David
    Ich könnte einen Ratschlag gebrauchen wie ich mit einer Situation besser umgehen kann.Es handelt davon,daß ich jemanden kenne und immer wieder wenn es dazu kommt das ich ihn besuche fängt es bei mir an das ich mich Verwirrd fühle fast so als wäre ich Wie leicht angetrunken. Ich werde abwesend, höre nicht mehr aufmerksam zu und meine Augen fühlen sich an als wäre ich seit tagen wach. Die letzten zwei male meines besuchen war sogar so das ich aus dem nichts schwitzte und relativ lang gebraucht habe mich wieder in den griff zu bekommen. Sobald ich die Wohnung meines Bekannten betrete ist ein klares normales denken nicht mehr möglich und ich fühle mich total Verwirrd. Woran liegt das? Und was kann ich tun um das besser zu kontrollieren. Liebe grüße Desiree

  8. vielen Dank,…“

    Meine Wahrnehmung scheint auch ein wenig different. 

    Seit laengerer Zeit sehe ich Raumenergien und Lichter. 

    Seit kurzer Zeit scheint das elektrische Licht in Kegeln wie Regenboegen. 

    In der Ruhe weise ich ein Tinitial auf, wobei ich gar nicht so recht glaube, dass es ein Tinitus ist, eher eine gedankliche Ruhefrequenz. 

     

    Jedenfalls ist meine subtile Wahrnehmung deutlich different der normalen". 

     

    Ich finde nicht so viel erklaerliches zu dem Thema Gebetsenergien oder hoehere Energien.

    Wenn ich irgend welche Personen frage, werde stets auf psychische Erkrankungen verwiesen. " 

     

    – danke fuer den Beitrag,.., ja, viel Ruhe ist fuer mich auch wichtig, " …" 

    Es ist soooo viel mehr moeglich,…, 

    LG, Jens" _ _;

     

  9. Hallo David
    Danke für deinen

    Hallo David

    Danke für deinen Artikel, er gibt mir Mut.

    Seit einiger Zeit habe ich das Gefühl mehr wahrzunehmen. Das macht sich vorallem bemerkbar wenn ich mich unter fremden Menschen aufhalte.

    Gestern Abend hatte ich wieder eines von diesen Erlebnissen, nur diesmal intensiver. Ich war abends in der Stadt. Es war schon bald zehn Uhr und ich suchte ein Restaurant, das noch eine geöffnete Küche hatte. Nach mehreren Versuchen entschied ich mich wiederwillig in einem Fast Food Restaurant eine portion Pommes Frites zu kaufen.

    An der Kasse stand ein junger Mann, wohl neu an dieser Arbeitsstelle, er machte einen unkonzentrierten und unsicheren eindruck. Als ich meine Bestellung aufgegeben hatte und ihm das Geld reichte lachte er plötzlich auf. Ein hämisches Lachen. In diesem Augenblick war es als bekam ich einen Schlag in mein Solarplexus, das Atmen fiel mir schwer, ich fühlte mich wie benommen. Ich verliess so schnell wie möglich das Restaurant. Draussen kämpfte ich mit den Tränen, es war als brach einen Strom Emotionen aus mir heraus.

    Der ganze Abend fühlte ich mich schwach und zittrig und ein mulmiges Gefühl blieb zurück.

    Warum reagiere ich so stark über den Solarplexus? Kann es sein dass dies eine schwachstelle bei mir ist oder entstehen Verbindungen zu anderen Menschen vorallem über den Solarplexus?

    Danke!

    Brigitte

     

    1. Solarplexus

      Hallo Brigitte,

      ja, der Solarlexus ist in meiner Wahrnehmung eines der Haupchakren, über das wir das Feld um uns herum und andere Menschen wahrnehmen.

      Es hängt auch mit den komplexeren, mentalen Emotionen zusammen und unseren emotionalen Erinnerungen /Inneren Identitäten.
       

      Grüße!

      David

  10. vererbar?!
    Heii liebe mitbürger,

    ich bin chantal und total verwirtt und desorientirt. Da ich mich niemandem so wircklich anvertrauen kann was meine „gabe“ anbelangt. Klar ich habe eine therapeutin und Betreuer (bin in einer einrichtung und werbe bald 14) zudem noch meine mutter die auch die emphatiefähigkeit hat. Aber ich habe immer angst das alle menschen denken das ich denke das ich etwas besonderes bin oder so. Das kommt daher das mir seit ich 11 bin und zu meinem vater und stiefmutter gezogen bin ständig gesagt bekommen habe das ich nicht gut genug usw. bin. Ich habe seit dem starke depressionen und suizod versuche gehabt (3mal psychatrie). Aber das is wieder etwas anderes. Was ich eiglich sagen wollte ist das ich seit ich denken kann fühle was andere fühlen. In meiner kindheit habe ich oft menschen manipuliert als ich dann älter wurde gabe ich jungs dazu gebracht sich in mich zu verlieben (passiert inzwischen unbewusst) aber das will ich nicht ich hasse es menschen zu verletzen (ausser bei ein paar da mach uch es mit absicht und es tut fast schon gut). Es tut weh ständig das leid der jugendlichen um mich herum hier im heim zuspüren, die trauer meiner mutter und die wut und verständnislosigkeit meines vaters und meiner stiefmutter. Ich gege daran nur selbst kaputt obwohl uch endlich glücklich sein will. Zudem dieser drecks vaterkomplex und diese panische angst vor älteren männern (hab angst vor missbrauch seit ich denken kann, konnte ab 4 nicht mehr mit papa in einem bett schlafen) habe auch da schon ständig seine wut gegen meine mutter und die trauer mich und meinen bruder so wenig zusehen gespürt. Und genau da liegt der punkt wieso ich all das übergaupt schreibe wieso konnte ich von anfang an alles spüren?! Am liebsten hätte ich so nen schalter aber das geht leider nich. Tut mir leid für diese lange rede. Und die schlechte grammatik und rechtschreibung aber ich bin so müde das ich grade nicht anders kann.

    PS:ich habe inzwischen den glauben an gott verloren und kann nur noch am die wissenschaft glauben.

    Liebe grüße, Chantal

    1. Liebe Chantal .
      Schön das Du

      Liebe Chantal .

      Schön das Du bei uns bist 🙂 Ich kann deine momentane Verzweifelung spüren .Du bist nicht alleine ,du bist hier gut aufgehoben und kannst hier aus deiner Seele schreiben wenn Du möchtest .Es ist toll das Du mit (fast )14 Jahren schon so reflektieren kannst .Leider oder zum Glück gibt es keinen Schalter mit dem Du deine Hochsensibilität ausschalten kannst .Es gibt tolle Bücher die Du lesen kannst um Dich besser zu verstehen und um zu lernen damit umzugehen . Von Elaine N.Aron " oder zart Besaitet von Georg Parlow .Es gibt auch mehrere Seiten im Internet .Du gibst einfach HSP ein und schon kannst Du Dich informieren und Dir das raussuchen was für Dich passt .Diese Bücher haben mir ein wenig geholfen meine Empfindsamkeit zu erkennen und zu verstehen.

      Liebe Chantal .So wie Du bist ,bist Du gut .Du bist EINZIGARTIG und WERTVOLL !!! Vergiss das bitte niemals . Ganz liebe Grüsse Liebeskind

       

  11. Hin und her gerissen

    Hallo ! 

    Das ist das erste mal, dass ich von sowas lese,

    ich habe einfach mal gedacht ich gib mal "Gefühle anderer fühlen" in Google ein. 

    In den letzen Jahren hatte ich oft mals ein bedrückendes Gefühl, war schon in psychologischer Behandlung, aber da kam ich mir nicht richtig vor.

     

    Gestern dann, stieg ich in das Auto meiner Freundin ein und was geschah?  Mir gings richtig dreckig! als ich nach ein paar Stunden mich von ihr entfernte gings mir wieder richtig gut! 

    So geht es mir mit meinem Patienten ( bin Altenpflegerin bei einem ambulanten Pflegedient) ich spüre etwas, konnte es nie zuordnen und auch teilweise bei meinen Freunden, es is nicht immer und auch nicht regelmäßig.

     

    Ehrlich gesagt bin ich hin und her gerissen, entweder hab ich Depressionen oder ich kann Gefühle anderer fühlen, wie kann ich das rausfinden? 

  12. silvia Scharf

    Sensitive und Empathen: Energie spüren

    Hallo zusammen,

    ich hoffe einer von euch kann mir weiterhelfen.

    Ich spüre es wenn es Menschen, die mir sehr nahe stehen es schlecht geht auch wenn diese

    weit von mir entfernt sind. Mein Problem ist das ich mich genauso fühle und leide wie diese

    Person obwohl ich eigentlich glücklich sein sollte weil mein Leben perfekt läuft. Ich würde dieses

    Gefühl sehr gerne abschalten weil der Schmerz die Traurigkeit der Person mich gerade hier

    fertig machen. Bin so traurig und die Tränen kullern mir runter. Hoffe einer von euch kann mir

    einen Rat geben.

    Vielen Dank

    Gruß

    Silvia

    1. Selbst-Empathie

      Liebe Silvia,

       

      das von dir beschriebene Phänomen kenne ich sehr gut und bin auch dabei, für mich einen Weg zu finden, bei dem es mir besser geht.

      Hier meine Gedanken dazu:

      Ich gehe in Resonanz zu Schmerzen und Leid, die ich bei anderen wahrnehme und dachte früher, das seien ja gar nicht meine Schmerzen. Doch die Tatsache, dass etwas bei mir in Resonanz geht, bedeutet auch, dass es einen Resonanzboden bei mir geben muss, also auch ein vielleicht noch ungefühlter, unbewusster Schmerz der in mir ist.

      Ich stelle mir seitdem die Frage:
      "Wie geht es MIR, wenn ich diesen Schmerz der anderen wahrnehme?

      Fühle ich mich hilflos, traurig, ängstlich, ärgerlich, hoffnungslos?

      Was brauche Ich jetzt?
       

      Vielleicht gesehen werden in meinem Schmerz?
      Mitfühlen mit dem Schmerz, der gerade JETZT in mir ausgelöst wird?

      Mich liebevoll diesen Gefühlen und Bedürfnissen zuzuwenden ist für mich ganz heilsam und befriedend und bringt mich sehr lebendig mit mir in Verbindung und dann kann ich auch für mein Lieben drumherum wieder mitfühlend sein, ohne Verantwortung für sie zu übernehmen.

       

      Kannst du damit was anfangen?

      Alles Liebe wünscht dir Lydia

  13. Was ist da passiert?

    Hallo David!

     

    Danke für deinen Artikel!!! Durch deine Worte habe ich endlich ein paar Menschen aus meinem Umfeld etwas unabhängig zu lesen geben können, damit sie die Möglichkeit haben, mich besser zu verstehen.

    Ich bin Empathin seit ich fühlen kann. Ist nicht immer einfach. ich praktiziere Reiki und bin seit 2013 Reikimeisterin. Reiki hat mir geholfen mit meiner Gabe besser umgehen zu können.

    Aber Empathin zu sein, bringt immer neue Herausforderungen. Nur leider gibt es dafür keine Handbücher. Ich bin einem Menschen begegnet, der auch Empath ist. Er hat sich immer gut geschützt, so dass ich meine "Vermutung" nie bestätigt sah und damit annahm, dass ich es mir nur einbilde. Nun hatte er sich vor zwei Wochen energetisch über eine große Entfernung bemerkbar gemacht. Als wir uns letzten Freitag begegneten, zufällig, sind unsere Energie wie eine explosionsartig kollidiert. Wie eine Kernschmelze. Er steckte in meiner Energie, ich in seiner. Es war so heftig, dass ich Gestik und Mimik von ihm übernahm und mich beinah mit seinem Namen vorgestellt habe. Ich habe eine ganze Nacht gebraucht, um diesen energetischen Gefühlssalat wieder zu sortieren und ich bin immer noch nicht wieder ganz ICH. ER ignoriert Mitteilungen, in denen ich darum bitte, dass er sich sauber aus meiner Energie trennt. Blöderweise fühle ich, dass er die Nachrichten gelesen hat und was beim Lesen in ihm vorging. Wie zwei blaue Häkchen bei whats app. Hast du schon einmal etwas ähnliches erfahren oder vielleicht selbst erlebt? Diese Situation ist für mich sehr verwirrend und seine Gefühle sind entflammbar, obwohl es nicht meine sind. Außerdem kostet mich diese permantete energetische Verbundenheit viel Kraft.

    Vielen Dank im Voraus für deine Zeit des Lesen und einer möglichen Antwort!

     

    Ani

    1. Teflon

      Hallo Ani,

      hört sich nach einer interessanten Erfahrung an!

      Wieso es zu einer solchen Implosion kommt, kann ich dir auch nicht mit Bestimmtheit sagen. Auch nicht, wie viel davon deine ganz individuelle Interpretation und Wahrnehmung ist.

      Ich bin mir aber sicher, dass es nicht er ist, der diese Gefühle in dir festhält – dazu hat kein Mensch die Macht.

      Die Fragen, denen ich nachgehen würde sind also:

      Was hat den Kanal zwischen euch so sehr geöffnet, dass diese Erfahrung möglich war?

      Was in dir hält diese Energien fest?

      Was hilft dir, energetisch wie Teflon zu werden: Dass die Gefühle von anderen dich unmittelbar berühren, aber nicht an dir haften?

      Was ist der Unterschied zwischen "sich schützen" und "die eigene Energie halten uns seine Grenzen kennen"?

      Was ist die Wahrheit und das Geschenk in dieser Erfahrung? Was kannst du aus ihr lernen?

       

      Die Antworten zu finden wird wahrscheinlich ein längerer Prozess. Da du deine Gabe aber wohl dieses Leben nicht mehr loswirst, lohnt es, sich damit zu beschäftigen 🙂

      Alles Liebe!
      David

      1. Danke!

        Hallo David!

         

        Ja, es war eine interessante Erfahrung. Das Lernpotential war enorm. Ich habe nach dieser Verschmelzung, die Verbindung gespürt, die zu dem anderen Bestand.  Ich trug seine Gefühle in mir. Es ergab sich ein sehr interessanter Dialog, der auch hin und wieder in ein heftiges Streitgespräch überging. Unsere Seelen kennen sich, offensichtlich besser, als wir uns – irdisch gesehen. Ich habe mich immer geprüft. Mit den Jahren hab ich gelernt, wie ich ich sein kann, mich selbst wahrnehme und nicht alle anderen. Das klappt mittlerweile recht gut.

        Die Verbindung kam zu Stande, weil er Tage vorher im Rahmen einer Meditation sich mich als ganzes vorstellte, innen wie außen, weil er mich interessant findet und meine Arbeit. Er hat mich so visualisiert, dass ich ihn wahrgenommen habe, über die Entfernung.

        Als wir uns dann zufällig begegneten, war ich gerade mit jemandem unterwegs, der meine Hilfe suchte. Im Zuge dieser Arbeit war ich nicht geschützt, wie sonst, ich lockerte meinen Schutz, so kann ich wahrnehmen, aber aber es folgt keine Anhaftung. Da er nicht mit mir gerechnet hat, war er auch ungeschützt und es geschah, was geschah.

        Diese Verbindung fühlte sich wie eine Tür an, die schon immer da war, aber nun sperrangelweit offen stand, damit flossen unsere Emotionen hin und her. In unserem Gespräch kam heraus, dass er die Situation genau wie ich empfand. Er hat sich nicht gemeldet, weil es ihm ebenso schwer fiel mit der Situation umzugehen. Wir haben diese besondere Verbindung anerkannt. Sie ist da.

        Nach diesem Gespräch hatten wir noch einmal diesen besonderen Kontakt. Es war ein Gefühl von Anerkennung und Respekt des jeweilig anderen. Er ist da, ich bin da und es ist okay! Wir fühlen beide Entspannung und Erleichterung. Jeder war wieder in seinen Emotionen und in ausschließlich seiner Energie. Die Gefühle, von denen ich spürte, dass es definitiv nicht meine waren, waren nicht mehr fühlbar. Ich bin wieder ICH und das ist ein wunderbares Gefühl, dass ich nun noch sehr viel mehr schätze, als ich es so schon tue.

        Ich danke dir für deine Worte und Hilfestellung und die Zeit, die du dir für mich genommen hast. Das Leben als Empath ist eine ständige Herausforderung, aber ich bin dankbar für meine Gabe, mit der ich schon vielen Menschen helfend beistehen konnte.

         

        Ani

         

         

        1. Schutz

          Hallo Ani,

          ich glaube nur sehr begrenzt an die Idee von "Schutz".

          Viele Empathen haben ein Thema mit "Grenzen", das ist aber noch etwas anderes als Schutz.

          Schutz kommt aus einer Idee, dass man "kleiner" ist, sich "gegen" etwas sonst übermächtiges schützt.

          Grenzen heißt einfach, dass ich klar spüren kann, was meine Energie, ist, wo ich aufhöre und anfange und dass ich in diesen Grenzen völlig bewusst meinen Raum und meine Schwingung halte. Das ist nicht "gegen etwas, außen", sondern "für mich, hier".

          Verstehst du was ich meine?

          Ein anderer Aspekt davon ist, das Empathen "zum anderen hin" fühlen/"von sich weg fühlen". Viele Empathen hatten zum Beispiel als Kind das Problem, dass sie versucht haben, es allen recht zu machen, weil sie immer die anderen fühlten und nicht sich selbst, bei sich.

          Die Idee als Empath ist für mich, ein großer Raum zu sein, in dem die Schwingungen von außen sich zeigen dürfen, aber nicht anhaften. Man ist größer als die Emotionen, die nur kurz durchschweben, durch das eigene Licht. Man atmet die Gefühle der anderen ein und wieder aus. (Das ist tatsächlich eine Übung: statt sich zu schützen. Energien bewusst einzuatmen und wieder loszulassen)

          Das Dritte ist, das viele Empathen Wunden auf der Emotionalen Ebene haben und darum in dieser Inkarnation so stark mit dem Thema verbunden sind. Es bleibt dann bei Ihnen so viel im System hängen, weil es da eine große Resonanz gibt. Viele Empathen brauchen also emotionale Heilung, nicht Schutz

          Alles Liebe!

          David

           

          1. Ich bin überwältigt

            Hallo alle zusammen, hallo David,

            auch ich bin seit ich denken kann Emphatin. Ich spüre die Energie der anderen, wenn ich einen Raum mit Menschen betrete…Kann nachts nicht neben meinen Partner schlafen! Ich fühle mich extrem müde in seiner Gegenwart, nur bei ihm ist es genau umgekehrt. Es passieren immer mehr seltsame Vorfälle… Gegenstände fallen einfach von der Wand. Letztens explodierte einfach eine leer stehendenTasse vor mir! Ich bin an manchen Tagen nicht "ich", sondern fühle mich wie verhaltensgestört. Bin extrem unkonzentriert und vergesslich. Am nächsten Tag sammle ich mich und alles ist gut. Tinnitus  hab ich auch, mal mehr mal weniger ! Ich versuche mich emotional abzugreife, was mir besonders bei meine Kindern schwer fällt. In den letzten 1/12 Jahren hatte ich zwei depreSsive Episoden. Ich weiß nicht, wie ich dauerhaft zu mir finden kann. Alle behaupten von mir, ich sei eine starke Frau… Mein erster Reiki Grad hilft mir ein wenig,  besonders, wenn plötzlich meine Hände anfangen zu "glühen "….

            Ich hoffe, ich bin normal?

             sorry, für den langen Text;-) 

            Ela

          2. Was mir dazu einfällt..

            Hallo liebe Ela,

            das hört sich ja wirklich sehr belastend an!

            Wünschst du dir Unterstützung um mehr Klarheit zu bekommen und zu verstehen, was diese emotionalen Zustände für dich bedeuten und wie du sie lösen kannst?

            Für mich hört es sich jedenfalls so an, dass du sehr belastet bist, wovon auch immer und ich vermute, es ist sehr schwer, da alleine rauszukommen. Was du ja schon tapfer versuchst…

            Gerne will ich mit dir teilen, was mir dazu einfällt und dir etwas anbieten.

            Ich war gerade bei einem Vortrag und Workshop von Franz Ruppert, der mir viel klar gemacht hat und dessen Methode ich sehr spannend finde. Bei meiner Freundin hat sich dadurch schon viel gelöst und gezeigt, was hinter ihren ganz diffusen Beschwerden liegt.

            Magst du dir das mal anschauen?
            Hier der link zu einem Vortrag von Franz Ruppert, der sich mit Mehrgenerationaler Traumatherapie befasst.

            https://www.youtube.com/watch?v=w6TvrFViOFA&index=2&list=PLdmY5CVlGtaYHlKoiXwd07bEu28rggJci

            Ich wünsche dir von Herzen alles Gute

            Lydia

          3. Ich bin überwältigt

            Hallo alle zusammen, hallo David,

            auch ich bin seit ich denken kann Emphatin. Ich spüre die Energie der anderen, wenn ich einen Raum mit Menschen betrete…Kann nachts nicht neben meinen Partner schlafen! Ich fühle mich extrem müde in seiner Gegenwart, nur bei ihm ist es genau umgekehrt. Es passieren immer mehr seltsame Vorfälle… Gegenstände fallen einfach von der Wand. Letztens explodierte einfach eine leer stehendenTasse vor mir! Ich bin an manchen Tagen nicht "ich", sondern fühle mich wie verhaltensgestört. Bin extrem unkonzentriert und vergesslich. Am nächsten Tag sammle ich mich und alles ist gut. Tinnitus  hab ich auch, mal mehr mal weniger ! Ich versuche mich emotional abzugreife, was mir besonders bei meine Kindern schwer fällt. In den letzten 1/12 Jahren hatte ich zwei depreSsive Episoden. Ich weiß nicht, wie ich dauerhaft zu mir finden kann. Alle behaupten von mir, ich sei eine starke Frau… Mein erster Reiki Grad hilft mir ein wenig,  besonders, wenn plötzlich meine Hände anfangen zu "glühen "….

            Ich hoffe, ich bin normal?

             sorry, für den langen Text;-) 

            Ela

          4. Schutz oder Grenzen

            Hallo David,

            es tut wirklich gut das alles zu lesen. Das mit den Grenzen setzen ist ein ewiges Thema bei mir. Aber eine Übung die ich morgens mache hilft mir dann doch. Ich visualisiere nachdem ich meinen ganzen Körper mit einem Massagegerät durchvibriert habe ein goldenes Licht das in meine Zellen strömt und denke dabei Licht und Liebe Licht und Liebe dann lasse ich das Licht in meine Aura fließen und stelle mir vor das ich von dem goldenen Licht umgeben bin das dann auch noch verspiegelt ist. Ansonsten habe ich manchmal ein richtiges Herzstolpern oder bin verkrampft, nehme die Trauer mit und werde sie nichtr richtig los. Aber die Übung hilft mir das alles nicht ganz so extrem zu spüren. Ich denke das ist ein lebenslanger Prozess, da ich in der Körpertherapie den Menschen auch ziemlich nahe komme. Was aber auch ein Geschenk ist, da ich dann oft die richtigen Worte finde und eine Nähe herstellen kann, die vielen hilft-manche aber auch erschreckt :). Es tut auf alle Fälle sehr gut zu lesen, das ich damit nicht alleine bin.

            Danke

            Elke

  14. Dankeschön für diesen

    Dankeschön für diesen Text.

    Dachte eben, ich werde verrückt, als ich eben dieses Gefühl verspürte und mir die Zusammenhänge bewusst worden und ich sie nicht verstand.

    Das Leben ist spannend.

     

    Ichbin

  15. Hallo zusammen!!!
     
    Ich weiß

    Hallo zusammen!!!

     

    Ich weiß nicht wie alt das schon hier ist!!

    aber nach langen suchen habe ich was gfunden was genau auf mich zutrif und total froh nicht damit allein zu sein!!

     

    mir wude das im letzen jahr auch zu viel  und habe angefangen  mit Famiele und feunden drüber zu sprechen.

     

    ich habe gesagt ich kann mich in emotzionen andere rein versetzen ich spüre leider zu viel ich weiß zb genau wenn es jemand nicht gut geht wann er mich anlügt und wann nicht und so weiter.

     

    ja so zusagen verstehen sie das leider nicht.

     

    ich bin viel alleine deswegen klar habe ich fruende famiele ca…..

    aber es giebt zeiten wo es mir zu viel wird und ich dann lieber allein bin….

     

     

  16. Danke!

    Hey.

    Mir, 36, männlich, wird gerade soviel klar! Ich wusste die letzten 20 Jahre nicht, bin ich verrückt, bin ich denn der letzte Mensch auf Erden, oder was läuft denn da schief!

    Ich glaube allerdings, dass diese Gefühle vor langer Zeit, bei viel mehr Menschen vorhanden waren und ich glaube auch, dass jedes Tier sie besitzt! Es ist Ursprung!

    Jeder der so fühlt weiß ,dass in einer Beziehung mit einem ebensolchen Partner, die Worte      ICH LIEBE DICH überflüssig wären, denn ein Blick in die Augen des Anderen reicht um zu wissen was er für dich empfindet!

    Wir hatten in meiner Familie früher oft Katzen und Hunde. Sie empfingen mich immer, wenn ich von der Schule nachhause kam. Hunde ok, aber eine Katze die jeden Tag auf dich wartet!!!  Eine Katze die stirbt versteckt sich normalerweise – unsere kam zu mir zum sterben, ebenso wie der Hund! Ich, damals ca. 12-14 Jahre, habe von dort an begonnen, nichts mehr (weder Mensch, noch Tier, noch sonst irgendetwas) wirklich an mich heran zu lassen. Sehen und spüren – ja, aber nichts mehr in mein Herz!

    Nach 2 Jahrzehnten Verschlossenheit ist heute das Schloss um meinem Herzen aufgesprungen!

    Es ist so eine unbeschreibliche Befreiung, endlich zu wissen, wer man ist und was man da hat!  Es ist so wunderschön, mit diesem Gefühl sehen zu dürfen. Jeder der etwas anderes behauptet, stelle sich mal vor, wie kalt und eintönig die Welt doch wäre! 

    Ich werde daran arbeiten dieses Gefühl zu intensivieren. Ich will alles sehen, alles spüren, das ist doch das Leben!

    Ein herzliches Dankeschön!

    Thomas

Kommentarfunktion geschlossen.